SPORTSPIEGEL

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 19. März 2018

Südbadenliga

HANDBALL SÜDBADENLIGA

Eine deftige Niederlage

HSG Konstanz II – TuS Altenheim 39:21 (21:8) (daw). Die letzten beiden Treffer der Partie erzielten die Altenheimer, womit sie gerade noch eine Niederlage mit 20 Treffern Unterschied verhindern konnten. Ja, man musste sie schon sehr konstruieren, um aus diesem Spiel aus Altenheimer Sicht irgendeine positive Note herausziehen zu können. Auch Trainer Timo Heuberger fiel die Suche danach nach der deftigen Niederlage schwer. "Hoffentlich entsteht daraus ein Lerneffekt", sagte er und bezog sich auf die fehlende Einstellung und Bereitschaft, die er seiner jungen Mannschaft attestierte. Die ließ sich von einem hochmotivierten und bis dato seit sechs (nun sieben) Spielen unbesiegten Gegner und dessen hohen Tempo richtiggehend überrennen. "Nach zehn Minuten war das Spiel eigentlich entschieden", sagte Timo Heuberger, der zugab, in der Pause etwas lauter geworden zu sein als normalerweise. Bei den Konstanzern dagegen klappte an diesem Tag alles, die Altenheimer sahen schlichtweg kein Land, auch wenn es in der zweiten Halbzeit eine kleine Leistungssteigerung gab. "Man muss in jedes Spiel mit der richtigen Einstellung gehen, das war hier nicht der Fall", so Heuberger

TuS Altenheim: Grangé, Schäfer; Sutter 6/2, Teufel 2, Fels 1, S. Rudolf, Meinlschmidt 5, Höfer 1, Kugler 1, Biegert 1, Gieringer, N. Rudolf 4. Spiel-Film: 4:0, 5:2, 9:3 (11.), 14:5, 17:7 (23.), 21:8 – 25:10, 30:13 (44.), 36:18, 39:19, 39:21.

Der nächste Auswärtssieg

TB Kenzingen – HC Hedos Elgersweier 23:25 (12:12) (davf). Wieder haben die Elgersweierer auswärts zugeschlagen und den dritten Sieg in der Fremde in Serie eingefahren. In Kenzingen musste das Team von Trainer Simon Herrmann ein hartes Stück Arbeit hinter sich bringen. Der TBK legte eine harte Gangart in der Defensive an den Tag und versuchte seine Angriffe geduldig auszuspielen. Nach einigen unschönen Abwehraktion des TBK vermieden die Gäste den Weg in die Nahwurfzone, blieb zu drucklos und schaffte es nicht mehr sich klare Chancen herauszuspielen. Auch nach dem Seitenwechsel ging der TBK zunächst konsequenter zu Werke und führte mit 18:15 (40.). In den letzten 20 Minuten zeigte sich die Elgersweierer Mannschaft, welche zuletzt auswärts immer souverän aufgetreten war. Gestützt auf eine bewegliche Abwehr und einen starken Christoph Plschek drehten sie das Spiel. In der Schlussphase war die Herrmann-Sieben disziplinierter und cleverer als der Gegner. Die Kenzinger kamen zwar nochmals zum Anschlusstreffer, verpassten aber mit einem Siebenmeter 25 Sekunden vor Schluss den Ausgleich, ehe Paolo Scavelli die Partie endgültig entschied.

HC Hedos Elgersweier: Plschek, Schnurr; Hackl, Robin 2, Schoch, S. Räpple 2, Metelec 5/1, Oehler, Tschopp 1, Scavelli 4, Stehle 2, C. Räpple 9/4, Fritsch. Spiel-Film: 1:3, 2:4, 6:6 (15.), 9:8, 11:11, 12:12 – 14:12, 16:13 (37.), 18:15, 18:18 (47.), 20:19, 21:21 (53.), 22:22, 22:24 (59.), 23:24, 23:25.