SPORTSPIEGEL

Sebastian Gehring

Von Sebastian Gehring

Mo, 16. April 2018

Landesliga Nord

HANDBALL LANDESLIGA NORD

Keine Überraschung

TS Ottersweier – TG Altdorf 32:21 (19:10) (phn). Insgesamt zwei Zähler hat

der Tabellenletzte aus Altdorf auf seinem Punktekonto, sie stammen aus dem Hinspiel gegen Ottersweier. Im Rückspiel machte die TS von Beginn an klar, dass sich der Lapsus nicht wiederholen würde. Die Altdorfer waren mit einem dezimierten Kader angetreten und spürten früh, dass es an diesem Tag höchstens um Schadensbegrenzung gehen werde. Nach 15 Minuten stand es 12:5 für Ottersweier, da war die Partie im Grunde schon entschieden. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, sie hatten insgesamt aber wenig entgegenzusetzen. Einige Lichtblicke gab es dennoch: Matthias Jörns bekam viel Einsatzzeit und bedankte sich mit vier Toren, die Torleute Simon Braun und Justin Preg hielten, was zu halten war und Dominik Arenz half trotz Verletzung aus.

TG Altdorf: Braun, Preg; Voßler, Reiner, M. Jörns 4, Arenz 1, P. Jörns 2, Heim 4, Dautel 2, Fabian Enderlin 4, Brand 2, Nägele 2. Spiel-Film: 3:2, 7:3, 12:5 (15.), 16:8, 19:10 – 22:11, 26:14 (49.), 30:17, 32:21.

Umsetzung misslingt

TuS Ottenheim – HSG Hardt 26:30 (13:15) (lab). "Wir hätten wohl noch zwei Stunden spielen können, es hätte nichts gebracht", sagte Daniel Hasemann zur Niederlage. Er sah eines der schlechteren Spiele seines Teams. Dies wollte er jedoch nach einer langen Saison nicht überbewerten. Dabei hatte man sich gut auf die Gäste vorbereitet und auch die Lösungen hätten für Hasemann gepasst, lediglich die taktische Umsetzung wollte nicht gelingen. Dazu kamen "unglaublich viele Fehler" durch die vielen klaren Torchancen, die liegengelassen wurden. Lediglich David Heim konnte auf Ottenheimer Seite phasenweise überzeugen. Die Gäste drehten kurz vor der Pause die Partie. Allerdings bekam Ottenheims Defensive den bekannt starken Rückraum aus Hardt nicht unter Kontrolle. So erzielte die Rückraumachse Lange (6), Frietsch(7) und Grieb (13) zusammen 26 der 30 Gästetreffer.

TuS Ottenheim: Bertsch, Rauer; Alvarez 1, Schnak, Métier 2, Funk 1, Jund 1, Thielecke 1, Hügel 1, Heim 10, Schneckenburger 9/5, Ehret, Frenk. Spiel-Film: 5:2 (10.), 6:5, 9:6, 10:9 (21.), 11:11, 13:15 - 14:17 (35.), 18:22, 22:24 (50.), 22:26, 25:28, 26:30.

Gescheitert am Torhüter

TuS Großweier – TuS Schuttern 26:18 (13:8) (BZ). Schon der Auftakt ließ für die Sieben von Trainer Axel Schmidt nichts Gutes vermuten. Die 2:0-Führung war trügerisch. Acht Minuten später waren die Gäste auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Die Mannschaft von Trainer Martin Valo spielte sich auch in der Folge aufbauend auf eine kompakte Abwehr und schnelle Angriffe in den Vordergrund. Anfang der zweiten Halbzeit zeigten sich die Schutterner Ballwerfer noch auf der Höhe des Geschehens. Leichte Unkonzentriertheiten der Gastgeber wurden konsequent genutzt. Beim 15:13 und 16:14 schien wieder mehr als eine Niederlage möglich. Doch vier Treffer in Serie des TuS Großweier sorgten für das 20:14 und klare Verhältnisse, da Torhüter Andreas Fuchs zum großen Rückhalt seines Teams wurde.

TuS Schuttern: Silberer; Krug 2/1, Keller, John, Gambert 2, Beck 1, Lischke 1, Nienstedt 1, Dittrich 1, Eble 3, Gündogdu 4, de Weijer 2. Spiel-Film: 0:2, 7:2 (12.), 10:3, 11:7 (27.),13:8 – 15:10, 15:13 (39.), 16:14, 20:14 (47.), 22:18 (54.), 26:18.


LANDESLIGA SÜD

Souverän gelöst

SG Rielasingen/Gottmadingen – TuS Ringsheim 20:27 (7:16) (bjz). Trainer Rogge verlangte von seiner Mannschaft einen engagierten Start, und der gelang perfekt. Das war auch schon die halbe Miete beim Tabellenletzten. Nach dem 6:0 entwickelte sich eine einseitige Partie. Die Hausherren wussten nicht, wie ihnen geschah, weil der TuS in allen Belangen überlegen war. Besonders die Abwehr stand kompakt. Aufgrund der hohen Führung ließ der TuS spätestens nach dem Seitenwechsel die Zügel etwas schleifen. Das gab dem Gastgeber die Chance zur Ergebniskosmetik. Mehr aber auch nicht. "Die Mannschaft hat eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und hat am Ende verdient gewonnen", so Trainer Heiko Rogge.

TuS Ringsheim: Morga, Blust; Kölblin, Kaufmann G. 1, Buchmiller, Hildebrand 3, God 5, Stocker 7, Kaufmann D., Stöcklin 6/2, Grafmüller 5, Ribsam. Spiel-Film. 0:6 (9.), 2:13 (19.), 7:16 – 12:19, 14:23, 20:24 (54.), 20:27.


BEZIRKSMEISTERSCHAFT

Titel für die HSG Ortenau

Beim Final Four in der Seelbacher Sporthalle sicherte sich das Team der D-Mädchen der HSG Ortenau Süd, das von Elke Engler und Mario Vetterer trainiert wird, in beeindruckender Manier die Bezirksmeisterschaft. Im Finale gegen den TuS Schutterwald zeigten die Mädchen erneut eine starke Vorstellung. Am Ende holten sie mit einem 24:11-Sieg die Bezirksmeisterschaft. Dritter wurde die SG Ottenheim/Altenheim II.