Ein Übergang ohne Druck

Lars Blümle

Von Lars Blümle

Fr, 31. August 2018

Südbadenliga

BZ-CHECK: Die Ottenheimer Handballerinnen müssen einen personellen Umbruch bewältigen.

HANDBALL Südbadenliga Frauen (lab). Nach drei Jahren Oberligazugehörigkeit kehrt der TuS in die Südbadenliga zurück. Sicherlich wird das Team von Trainer Tobias Buchholz, der das Ottenheimer Team in seinem zweiten Jahr betreut, als Absteiger zu den gejagten Teams zählen.

Der Umbruch
Um mit dem seinem Team ganz oben mitspielen zu können, muss Buchholz jedoch erst einmal einen personellen Umbruch bewältigen. Vier Abgängen stehen acht Zugänge gegenüber. Der Trainer hat erkannt, dass er mit dem Team noch einige Zeit zum Einspielen braucht. Zum einen stehen neue Spielerinnen im Aufgebot, die erstmals in der Südbadenliga antreten, zum anderen hat er junge Spielerinnen zur Verfügung, die überhaupt erstmals im Damenbereich spielen. An der Qualität gibt es keinen Zweifel, mit der Erfahrung der gestandenen Spielerinnen hat der TuS eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt. Dennoch gibt auch die sportliche Leiterin des TuS, Steffi Graf, zu bedenken, dass die Südbadenliga in dieser Saison eine sehr ausgeglichene Spielklasse werden wird.

Das Saisonziel
Coach Tobias Buchholz setzt das Saisonziel bewusst nicht zu hoch an: "Wir wollen unter die ersten fünf – ohne den Druck, die ersten beiden Plätze erreichen zu müssen. Für mich wird auch diese Saison ein Übergangsjahr." Zumal er bisher nur selten mit dem kompletten Kader trainieren konnte. Anfangs der Vorbereitung standen für die studierenden Spielerinnen Prüfungen an, dazu kamen leichte Verletzungen oder jetzt anstehende Urlaubszeiten. "Eine intensive Vorbereitung, vor allem im taktischen Bereich war so noch nicht möglich, das werden wir nun in den letzten zwei Wochen vor Saisonstart versuchen aufzuholen", sagt Buchholz. Und fügt an, "wir wollen uns im Laufe der Runde weiterentwickeln".

Die Integration
Menschlich hat die Integration der Neuzugänge schon funktioniert, die Stimmung ist gut und der Kader präsentiert sich breit aufgestellt. Dabei ist klar, dass einige "Perspektivspielerinnen" noch aufgebaut werden sollen und weniger Spielzeit bei den Damen in der Südbadenliga haben werden. Zudem stehen Nadine Makelko und Daniela Ganter zwar im Aufgebot, wann und ob sie aber überhaupt auflaufen werden, ist aber ungewiss. Bei Nadine Makelko steht nach wiederholtem Kreuzbandriss durchaus auch ein Karriereende im Raum. Das soll die Vorfreude auf die neue Liga jedoch nicht trüben. Dass beide weiterhin dem Team zur Seite stehen, zeigt einmal mehr, dass der Teamgeist, wie schon im letzten Jahr, stimmt.

Zugänge: Lisa Bolz (HB Ludwigsburg), Franziska Broß (HSG Ortenau Süd), Valerie Svoboda (TuS Altenheim), Nadine Müller, Giuliana Spinner (beide TuS Schutterwald), Laura Weber, Philin Weber (beide TV Lahr), Pauline Harder (Freiburg-Zähringen).

Abgänge: Pamela Karkossa (TuS Steißlingen), Laura Strosack (SV Allensbach) Laura Geppert, Marina Schnak (beide Karriereende) Jule Frenk (Studium, bleibt im Verein).

Kader – Tor:
Carina Geppert, Pauline Harder, Feld: Valerie Svoboda, Saskia Gehrlein, Vivienne Quennet, Selina Gehrlein, Daniela Ganter, Tatjana Karkossa, Vanessa Hoppen, Theresa Günther, Nadine Müller, Leonie Bing, Franziska Broß, Giuliana Spinner, Carolin Rheinberger, Laura Karl, Lisa Bolz, Nadine Makelko, Philin Weber.

Trainer: Tobias Buchholz (2. Saison).