SPORTSPIEGEL

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Mi, 16. Mai 2018

Südbadenliga

BASKETBALL

Aufstiegschance verpasst

"So ist es halt im Sport", ordnete Michael Reber, Trainer der BG Ettenheim, die Auswirkungen der 55:63 Niederlage gegen den USC Freiburg III ein. Der personell angeschlagene Kader der Basketballgemeinschaft hatte es in Freiburg verpasst, seine Chance auf den Aufstieg aus der Damen Landesliga am Leben zu erhalten. Für Reber war die dünn besetzte Auswechselbank seiner Mannschaft ein nicht zu kompensierender Nachteil. "Während meine Spielerinnen teilweise durchspielen mussten, hatte Freiburg Möglichkeiten zu rotieren ", so Reber. Zu lange zurückschauen möchte Ettenheims Übungsleiters jedoch nicht. "Vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Anlauf", gibt sich Michael Reber optimistisch. Um beim nächsten Anlauf dem großen Ziel nicht nur sehr nahe zu sein, sondern auch den entscheidenden Schritt gehen zu können, will Reber nun bereits in der Saisonvorbereitung eifrig trainieren.

TRIAL

Tagessieg für Kai Hatt

Mehr als 100 jugendliche Starter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gingen am vergangenen Wochenende am Doppellauf zur Süddeutschen Meisterschaften im bayrischen Kiefersfelden an den Start. Auch sieben Athleten des MSC Münstertal absolvierten das aufwendig präparierte Areal. Bei strahlendem Sonnenschein belohnten sich die Münstertäler Fahrradtrialer mit sechs Podestplätzen für das intensive Training während der Winterpause. Kai Hatt durfte sich im ersten Lauf am Samstag in der Klasse der Junioren über den Tagessieg freuen. Im zweiten Lauf am Sonntag landete er auf einem starken dritten Platz. In der Schüler Konkurrenz erkämpfte sich Jan Welte in beiden Läufen den dritten Endrang. Auch Fabian Foßler bejubelte gleich zwei Podestplätze. In der Klasse der Spezialisten landete Foßler an beiden Tagen auf dem zweiten Rang. Bei den Anfängern verpasste Tom Schwier als Vierter und Sechster das Podest jeweils nur knapp.

HANDBALL SÜDBADENLIGA


Michael Knuth zum HGW

Geballte Erfahrung zeichnet das Torhütergespann beim Südbadenligisten HGW Hofweier in der kommenden Saison aus. Der Verein teilte die Verpflichtung von Michael Knuth mit. Wie kam es dazu?
Für Florian Langenbach musste ein gestandener Torhüter gefunden werden. Das war aus den eigenen Reihen leider nicht möglich. Patrick Herrmann stehen einige Monate Training bevor. Er muss über Einsätze bei der Reserve Spielpraxis sammeln. Marcel Hilger, hatte zwei schwere Knieverletzungen und Justin Lir, Studium in Mannheim, standen nicht zur Verfügung. Den 17-jährigen Mark Herbert wollte man mit der Doppelbelastung nicht überfordern. So machten sich Michael Bohn und Sportvorstand Manuel Schaub auf, unter den Torhütern der Region zu suchen. Sie wurden fündig: Michael Knuth, Routinier aus Schutterwald, zuletzt beim SC Ohlsbach in der Landesliga aktiv, sei die perfekte Unterstützung für Nebojsa Nikolic. Den 42-Jährigen Knuth reizt nochmal die Herausforderung. Zudem sieht er die Möglichkeit, als Teil des wohl ältesten Torhüterduos in Südbaden zu unterstreichen, dass nicht nur Profitorhüter mit über 40 Jahren Akzente setzen können. Zu den beiden Routiniers wird sich nach Auskurieren seiner Verletzung, A-Jugend Torwart Mark Herbert gesellen. Und auch Patrick Herrmann zählt natürlich in der Saison 2018/2019 zum Kader der Südbaden Liga Mannschaft.

LEICHTATHLETIK

Bestzeiten in Basel

Beim Hürdencup-Meeting in Basel erzielte die Sprint-Hürden-Trainingsgruppe der LG Offenburg ausgezeichnete Ergebnisse. Raphael Thoma, von dem der DLV ein Rennen über die Männerhürden zur möglichen Nominierung für die U-20-WM in Tampere fordert, lieferte einen gelungenen Perspektivnachweis in 14,95 Sekunden. Über 150 Meter lief in der Klassezeit von 16,12 Sekunden. Tabea Müller gelang über 100 Meter Hürden eine Verbesserung auf 15,04 Sekunden (bisher 15,90). Elena Harter lief in der Frauenklasse die 200 Meter Hürden bei Gegenwind in 30,27 Sekunden (bisherige Bestzeit 30,32) und die 300 Meter Hürden in 44,93 Sekunden (bisher 45,12). Damit belegte sie in der Hürdencupwertung den vierten Platz. In der U 18 lief Maximilian Deutsch über 200 Meter mit 25,26 Sekunden eine neue Bestzeit (bisher 26,09) und kam auf Platz zwei. Über 300 Meter steigerte er sich gegenüber dem Vorjahr (40,02) auf gute 39,10 Sekunden. Dies bedeutete Platz zwei in der Hürdencupwertung. Hannah Sommer siegte bei ihrem ersten Start in Basel über 200 Meter Hürden in 31,23 Sekunden, lief auf Platz drei über 300 Meter Hürden in 46,50 Sekunden und wurde Dritte in der Hürdencupwertung. Noemie Thoma verbesserte sich über 100 Meter auf 13,51 Sekunden (bisher 13,70) und lief auch über 150 Meter in 20,30 Sekunden persönliche Bestzeit.
GEWICHTHEBEN

Starke Ettenheimer

Bei der Bezirksmeisterschaft im Mehrkampf stellten die Gewichtheber des TV Ettenheim in Eisenbach ihr Können unter Beweis. Der Wettkampf forderte die Sportler nicht nur im Gewichtheben, hinzu kamen Pendellauf als Sprintwettkampf, Kugelschockwurf und Schlussdreisprung. Der TVE wurde durch vier Athleten in der Bezirksklasse Kinder, Schüler und Jugend vertreten. Jonas Zimmermann und Anna Mihajlenko erzielten jeweils den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die ersten Plätze belegten Felix Kopp und Manuel Wirtner. In der Mannschaftswertung kam der TVE auf den vierten Platz.
MOTORSPORT

Dilger im EM-Finale

Max Dilger, Bahnsportprofi aus Lahr-Sulz, sammelte bei zwei Rennen am Wochenende wichtige Punkte. Er fuhr beim ersten Lauf zur Langbahn-Weltmeisterschaft in Herxheim, wo er mit einer Wild Card des Veranstalters an den Start ging, auf den achten Platz. In Wittstock kämpfte Dilger am Sonntag um den Einzug ins Finale der Langbahn- EM in Frankreich. Nach einem packenden Rennverlauf erreichte er am Ende Platz fünf, damit schaffte er erstmals den Einzug in das große Finale.