Nächster Trainerwechsel

TV Brombach und Blackall gehen getrennte Wege

BZ/uwo

Von BZ-Redaktion & Uwe Rogowski

Mi, 21. März 2018 um 14:48 Uhr

Oberliga BaWü

Andreas Blackall sollte eine neue Kontinuität einleiten. Doch nun müssen die Brombacher Oberliga-Handballerinnen sich erneut einen neuen Coach suchen.

Er hatte den Handball-Oberligisten TV Brombach erst im Dezember übernommen. Andreas Blackall sollte das Frauenteam beim sich ankündigenden Abstieg stabilisieren. Sein Auftrag, sagte Blackall im BZ-Interview, beinhalte, seine Arbeit auch auf den Neuaufbau in der Südbadenliga auszurichten.

Doch nun ist auch diese Episode bereits wieder zu Ende, die Zusammenarbeit sei "mit sofortiger Wirkung beendet" worden, teilte der Verein am Mittwochnachmittag mit, inklusive des obligatorischen Zusatzes, dass die Trennung "im gegenseitigen Einvernehmen" erfolgt sei. "Der TVB bedankt sich bei Blackall, der in der Weihnachtspause das Amt übernahm, für seine engagierte Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute", hieß es.

Die Lörracherinnen, die vor einem Jahr aus der Dritten Liga abgestiegen sind und in der Oberliga nach 19 Niederlagen aus 22 Spielen ebenfalls schon wieder als Absteiger feststehen, sollen nun bis zum Ende der Spielzeit ihr Training mit dem Reserveteam des Vereins absolvieren. "Für die professionelle Betreuung" bei den noch vier ausstehenden Partien werde "zudem eine interne Lösung gesucht".

Blackall, 48, der auch als Jugendtrainer bei der SG Maulburg-Steinen tätig ist, kam beim TVB auf eine Bilanz von zwei Siegen aus neun Partien. Er solle die Lörracher Frauen auch in der kommenden Saison trainieren, hieß es bei seiner Vorstellung im Dezember 2017. Der Club war mit Gundolf Trefzer in die Saison gestartet, der Coach war aber im November zurückgetreten, woraufhin Vorstandsmitglied Thomas Herzog und Beate Czok aus der dritten Mannschaft das Training übernahmen.

Mitten in den Planungen befinden sich die Verantwortlichen des TVB und des ESV Weil derweil in Sachen gemeinsamer Zukunft, teilten die Brombacher mit. Ab der kommenden Runde werden die Frauen wie bereits die Männer beider Clubs als HSG Dreiland antreten. Gespräche mit Spielerinnen und Trainern würden geführt, teilte der TVB mit. Von "positiven Signalen" spricht in diesem Zusammenhang Dirk Kalinowski aus dem entsprechenden Gremium des Lörracher Clubs.