AUCH DAS NOCH: An den Haaren herbeigezogen

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Mo, 06. August 2018

Ringen

Vielleicht denkt Ellen Riesterer nun über einen ganz speziellen Friseur-Termin nach. Schließlich hat der 19-Jährigen ihr Haarschnitt womöglich die Goldmedaille bei der Juniorinnen-EM im Ringen in Rom gekostet. Im Halbfinale war die Freiburger Jura-Studentin auf dem Weg zum Sieg, es fehlten sechs Sekunden. Dann griff ihre türkische Gegnerin Aynun Erge nochmals verzweifelt an, griff über den Kopf ihrer Gegnerin an deren Pferdeschwanz, zog sie zu sich her, um danach hinter sie zu kommen und die entscheidende Zwei-Punkte-Wertung zu erhaschen. Riesterer, die vor einigen Wochen schon Bronze bei der U-23-EM gewonnen hatte, reklamierte sofort – zur Überprüfung des Tathergangs wurde der Video-Mitschnitt herangezogen. Doch nach Ansicht der Funktionäre war das Haareziehen nicht zweifelsfrei zu erkennen. So verlor die Breisgauerin den Kampf und musste sich mit Bronze begnügen. Einfach zum Haare raufen. Oder ein Grund, sie zu schneiden.