Auf Tuchfühlung mit den Großen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 28. März 2018

Ringen

Nachwuchsringer messen sich bei Bezirksmeisterschaft in Adelhausen auch schon mit den Aktiven / Felix Krafft holt erneut das Double.

RINGEN (BZ). Bei Bezirksmeisterschaften ist in manchen Klassen die Konkurrenz überschaubar, die qualitativen Unterschiede zudem mitunter recht deutlich. Für Nachwuchsringer aber bieten die Titelkämpfe die Gelegenheit, sich an das Aktivenniveau heranzutasten, wie auch bei der diesjährigen Auflage in Adelhausen zu sehen war.

Talent und Fleiß sind sicherlich elementare Voraussetzungen für Ringer, doch ebenso unerlässlich ist die Erfahrung. Gerade gegen hochklassige Gegner können Nachwuchsringer in noch so kurzen Kämpfen viel über Griffe, Bewegungen und Taktik lernen, um die eigenen Künste weiterzuentwickeln.

Für Roman Melnikov, 15, und Leonard Zavarin, 14, bot die Bezirksmeisterschaft dahingehend eine optimale Gelegenheit, um sich gleich mit mehreren erfahrenen Akteuren zu messen. Die Nachwuchsringer des TuS Adelhausen durften in diesem Jahr bereits bei den Männern antreten und stellten sich wie einige weitere Jugendakteure den teils bundesligaerfahrenen Kontrahenten.

Im Greco bis 75 Kilogramm standen sie unter anderem den Regionalliga-Ringern Zsolt Berki (TuS), Benny Vogt (RG Hausen-Zell) und Stefan Kilchling (WKG Weitenau-Wieslet) gegenüber. Den Titel sicherte sich Berki, im Kampf um Platz fünf standen sich Zavarin und Melnikov gegenüber, wobei letzterer aufgeben musste. Das Weltergewicht war – neben dem Mittelgewicht – am teilnehmerstärksten, insgesamt waren die Zahlen gegenüber dem Vorjahr fast konstant.

Melnikov und Zavarin gingen zudem auch im Freistil – beim Titelgewinn von Martin Fricker (SV Gresgen) – auf die Matte. Ohnehin versuchten sich mehrere Ringer bei der Bezirksmeisterschaft in beiden Stilarten, und wie im Vorjahr gelang Felix Krafft (TuS Adelhausen) der doppelte Titelgewinn. Im Freistil und Greco besiegte er seinen einzigen Kontrahenten Jack Richert (KSV Rheinfelden) jeweils technisch überhöht.

Auch Sasha Hinderer (KSV) holte das Double, war allerdings jeweils einziger Teilnehmer bis 66 kg. Ihre Titel verteidigten in Adelhausen Freistiler Eduard Frick (98/Rheinfelden) und Greco-Spezialist Jonas Dürr (86/WKG). Platz eins in der Mannschaftsverwertung holte der TuS Adelhausen (52 Punkte/fünf Titel) vor dem SV Gresgen (24/zwei).

Bei den Titelkämpfen in der Jugend traten viele Nachwuchsringer erstmals bei einer Bezirksmeisterschaft an, bei den Frauen nahmen in der Dinkelberghalle acht Ringerinnen teil – der beste Wert seit Einführung der Konkurrenz im Jahr 2014. Auch in der Mannschaftswertung der Jugend und Frauen sicherte sich der TuS Adelhausen den Spitzenplatz (97 Punkte/zehn Titel), vor dem TSV Kandern (59/6) und der RG Hausen-Zell (49/5).

Weitere Bezirksmeister, Männer, Freistil, 57 Kilogramm: 1. Andreas Heidt (SV Gresgen); 61 kg: Maximilian Tröndlin; 85 kg: Stephan Brunner (TuS Adelhausen). Greco, 57 kg: 1. Nico Streule (beide WKG Weitenau-Wieslet); 61 kg: Tizian Gottstein (TuS Adelhausen); 98 kg: Alexander Rümmele (RG Hausen-Zell).