Den Meistertitel in der Tasche

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. Juli 2017

Baseball

Baseballer der Neuenburg Atomics Nummer eins der zweiten Bundesliga Süd / Aufsteiger wird in einer Playoff-Runde ermittelt.

BASEBALL (BZ). Die Neuenburg Atomics haben es geschafft. Mit dem 11:5-Sieg im ersten Spiel gegen die Heidenheim Heideköpfe II sicherten sie sich am Samstag vorzeitig die Meisterschaft in der zweiten Bundesliga Süd. Nach dem 3:1-Erfolg im zweiten Heimspiel gegen Heidenheim stehen die Atomics mit 21:1-Siegen uneinholbar an der Tabellenspitze.

Bereits nach dem ersten Spiel gegen Heidenheim fielen sich die Neuenburger Spieler und Verantwortlichen in die Arme. Einen solchen Saisonverlauf hatten sich auch die Optimisten im Team nicht vorstellen können, auch wenn sich bereits am Anfang der Saison abzeichnete, dass in dem jungen Markgräfler Baseballteam erheblich Potential steckt.

Mit einem Altersdurchschnitt von 20,1 Jahren, dem niedrigsten in der zweiten Bundesliga Süd, spielten die Atomics unbekümmert auf. Dazu kommt das Talent der Spieler, die zum Großteil seit ihrem fünften Lebensjahr bei den Atomics ausgebildet wurden. Die hervorragende Nachwuchsarbeit unter Trainer Rob Piscatelli zahlt sich aus.

Die Heidenheim Heideköpfe machten es den Atomics aber nicht leicht. Lange blieb es im ersten Aufeinandertreffen spannend. Die Atomics konnten sich erst zur Spielmitte von den Gästen absetzen. Pitcher Maxi Güldner und die Neuenburger Defensive ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, selbst als die Heidenheimer auf 3:4 verkürzen konnten. In der Offensive war es den Atomics möglich, gleich wieder nachzulegen, sodass am Ende ein 11:5-Sieg die Spieler jubeln ließ.

Ausgiebig gefeiert konnte jedoch noch nicht werden, denn schließlich folgte gleich die zweite Begegnung gegen die Heideköpfe. Hier startete für die Atomics Pitcher Harley Thompson. Auch diese Partie verlief spannend, doch trotz der vorzeitig errungenen Meisterschaft blieben die Atomics-Spieler konzentriert.

Der Gewinn der Meisterschaft ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die erste Bundesliga. Es folgt eine Playoff Runde mit den Bestplatzierten der fünf anderen zweiten Ligen und den Tabellenletzten der ersten Bundesliga. Die Atomics haben Mitte Juli in Ulm noch ein Gastspiel zu absolvieren, die Normalrunde der übrigen Teams dauert darüber hinaus bis zum 9. September. Am kommenden Wochenende sind die Atomics beim Nepomukfest in Neuenburg vertreten.