Sportlerreise

Basler und Berner Fechter trainieren in Waldkirch

Hubert Bleyer

Von Hubert Bleyer

Mo, 14. Januar 2019 um 12:38 Uhr

Waldkirch

Schon zum 16. Mal kamen Sportler der Basler Fechtgesellschaft mit Manfred Beckmann nach Waldkirch. Kurz vor ihm war nun erstmals auch sein Sohn Nicolas mit den Bieler Fechtern im Elztal.

Bereits zum 16. Male hatte die Basler Fechtgesellschaft ihr Trainingslager in Waldkirch aufgeschlagen. Für Basels Trainer Manfred Beckmann, in Waldkirch aufgewachsen, ist das immer etwas Besonderes. Auch sein Sohn Nicolas, Fechttrainer in Bern, hatte zuvor mit einem Bieler Fechtverein seinen eigenen, ersten Lehrgang hier abgehalten.

Heimatgefühle mit Herrebeck-Brezel

Für ihn sei die Kandel- und Orgelstadt immer ein Stück Heimat geblieben, sagt Manfred Beckmann. Schließlich sei er hier aufgewachsen und habe unter Sepp Mack seine ersten großen Fechterfolge erzielt. Manfred Beckmann war Junioren-Vizeweltmeister und Mitglied der deutschen Degennationalmannschaft. Wenn er nach Waldkirch kommt, überfallen ihn seine Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend, an das Schuhgeschäft Zanetti oder das Geschäft Roser, wo er seine erste Hose gekauft hat. Noch heute holt er beim "Herre-Beck" die "beste Brezel" und fühlt sich dann, wie wenn er ein kleiner Bub wäre. Selbst für Rolf Kalich ist Waldkirch zu einer Art zweiten Heimat geworden. Der frühere Schweizer Nationaltrainer und heute in Berlin lebend, kommt jedes Jahr gerne zum Basler Fechtlehrgang, um seinen Freund Manfred als Co-Trainer in Waldkirch zu unterstützen. Ein Rundgang darf dabei nicht fehlen, mittlerweile kenne er doch etliche Ecken und Winkel.

Training im Fitnessstudio und in der Sporthalle

Ach ja, bei aller Nostalgie, gefochten und trainiert wurde auch noch. Für Angela Haberstroh und Veronika Jakob vom City Fitness verlief eigentlich alles wie üblich. Sie hatten in ihrem Fitnessstudio wieder ein speziell auf die Basler Fechter zugeschnittenes Trainingsprogramm vorbereitet. Gefochten wurde wie gewohnt in der BSZ-Sporthalle, wo die Waldkircher Trainingspartner für Abwechslung im Trainingsalltag sorgten. Übernachtet und verpflegt wurden sie im Hotel "Scheffelhof".

Mittlerweile ist der gute Geist von Waldkirch auch nach Bern in die Schweizer Bundeshauptstadt gedrungen. Beckmanns Sohn Nicolas war nämlich im Herbst auch schon hier und hielt als Berner Trainer seinen ersten Fechtlehrgang in Waldkirch ab. Auch er habe sich in Waldkirch, wo heute noch seine Oma lebt, wohlgefühlt und hat auch sportlich die allerbesten Erfahrungen gesammelt. Mit dabei war auch Trainerkollege aus Biel mit einigen jungen Fechtern, denen es in der Stadt Waldkirch ebenfalls sehr gut gefallen hat.

So wollen Vater und Sohn auch ihr nächstes Trainingslager in Waldkirch aufschlagen. Das eine soll dann aber bereits im Sommer und das andere im Herbst stattfinden. Auch wenn das Heimattagejahr vorbei sein wird, freuen sich Manfred und Nicolas Beckmann bereits auf ein Wiedersehen in ihrer "alten" Heimat.