Doppel-Rochade geglückt

goe

Von goe

Di, 15. November 2016

Tischtennis

Regionalliga-Tischtennisspieler von 1844 Freiburg feiern 9:2-Sieg über den TTC Illingen.

TISCHTENNIS (goe). In der Regionalliga kamen die Spieler von 1844 Freiburg zu einem klaren Erfolg über Tabellennachbar TTC Kerpen Illingen. Dagegen mussten die Verbandsligamänner des TTC Weisweil mit einem Remis gegen Furtwangen zufrieden sein, während die Verbandsligaspielerinnen des TTC Reute weiter punktlos am Tabellenende stehen.

Regionalliga Männer: 1844 Freiburg – TTC Kerpen Illingen 9:2. Aufgrund des Fehlens des Illinger Spitzenspielers Marc Rode waren die Freiburger zum Favoriten aufstiegen. Die Höhe des Sieges war aber dennoch kaum zu erwarten gewesen und lag auch primär an der Veränderung der Doppelaufstellungen. So verzichtete Mannschaftsführer Simon Goetschi zugunsten von Spielertrainer Konstantin Chepkasov auf einen Einsatz im Doppel. Intention hinter dieser Maßnahme war das bisherige Doppel zwei als Doppel drei aufstellen zu können, da man große Hoffnungen hatte, dass Adrian Glunk und Sven Hennig in diesem überlegen sein würden. Chepkasov und Stefan Hugger spielten so das Doppel zwei. Die Freiburger konnten dadurch alle drei Doppel gewinnen, Chepkasov sagte: "Wir mussten nach dem Stuttgart-Spiel etwas probieren. Im Normalfall gelingt das beim ersten Versuch nicht so gut, wir sind froh, dass es so war." In den Einzeln musste Geburtstagskind Dimitri Brunner akzeptieren, dass er eher einen gebrauchten Tag erwischt hatte und verlor beide Spiele im vorderen Paarkreuz. Der Rest der Freiburger konnte überzeugen und sorgte somit für den deutlichen Sieg gegen die Saarländer. Besonders sehenswert waren dabei die Spiele von Lukas Luchner im vorderen Paarkreuz. Er konnte sowohl gegen den Spitzenspieler Naumann als auch gegen Vallbracht punkten.

Verbandsliga Männer: TTC Weisweil – TTG Furtwangen/Schönenbach 8:8. Mit dem Remis waren die Weisweiler durchaus zufrieden, allerdings hätten sie einen Sieg verdient gehabt. Mit Spitzenspieler Eugen Lingert mussten sie fünf der sechs Spiele im Entscheidungssatz abgeben. Wie immer war Furtwangen vor allem im vorderen Paarkreuz überlegen und holte hier drei der vier Punkte. Im mittleren Paarkreuz überzeugte der Weisweiler Manuel Weis, der beide Spiele gewinnen konnte. Im hinteren Paarkreuz schaffte dies Volkhard Leopold, der die Weisweiler in Schlussdoppel brachte. Hier zeigte das Spitzendoppel Eugen Lingert und Björn Jakob eine herausragende Leistung gegen Jochen und Stefan Burt, die bis dato ungeschlagen waren.

Verbandsliga Frauen: TTC Reute – TTC Altdorf 4:8. In einem knappen Duell konnten die Spielerinnen von Reute erneut keine Punkte einfahren und sind damit weiterhin punktloses Schlusslicht. Nach einem ausgeglichenen Start in den Doppeln konnte Reute sogar mit 3:2 in Führung gehen, ehe es vier Spiele in Folge verlor und diesen Rückstand nicht mehr aufholen konnte.