Endrunde rückt in weite Ferne

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 28. November 2016

Ringen

Dezimierter Ringer-Erstligist Adelhausen verliert in Mainz.

RINGEN Erste Bundesliga: ASV Mainz – TuS Adelhausen 15:9 (BZ). Um seine Playoff-Chance zu wahren, ist der Ringer-Erstligist TuS Adelhausen zum Siegen verdammt. Doch auch angesichts personeller Probleme rückt die Endrunde für die Dinkelberg-Staffel in immer weitere Ferne. Schon vor dem Kampf beim ASV Mainz (9:15) waren die Aussichten für wenig erbauend. Den verletzten Sezar Akgül ersetzte im Bantamgewicht erneut Nachwuchsringer Mirco Kuder, das Freistil-Leichtgewicht musste der TuS ohne Alexander Semisorow unbesetzt lassen. Insgesamt acht Punkte strichen die Mainzer dadurch ein – die Vorentscheidung schon vor dem ersten Kampf. Immerhin zog sich Schwergewichtler Felix Krafft, der aus der Reserve hochgezogen wurde, beim 2:6 gegen Wladimir Remel achtbar aus der Affäre, gab nur zwei Zähler ab. Doch dies konnte unter diesen Voraussetzungen ebenso wie vier Einzelsiege nicht zu einem Punktgewinn reichen.

57 Kilo Greco: Azizli – Schmitt 4:0 (technisch überlegen); 130 Kilo Freistil: Remel – Krafft 2:0 (Punktsieg); 61 F: Sefaj – Kuder 4:0 (Schultersieg), 98 G: Schäfer – Loerincz 0:2 (PS); 66 G: Meiser – Janecic 0:2 (PS); 86 F: Bichinashvili – Kopp 1:0 (PS); 66 F: Bucur 4:0 (kampflos); 86 G: Michalik – Eisele 0:0 (KL); 75 G: Schwarz – Lörincz 0:3 (PS); 75 F: Motsalin – Cakici 0:2 (PS).