Es war ihre Saison

uwo, bz

Von Uwe Rogowski & BZ-Redaktion

Mo, 16. Juli 2018

Tennis

Der Tennis-Oberligist TC 1923 Grenzach spielt eine ungefährdete Runde und ermöglicht dem Club erstmals Badenliga.

TENNIS (uwo/BZ). Der letzte Spieltag war ein Spiegelbild der Saison: Im Eiltempo ging es Richtung Heimsieg. Nach fünf Einzeln gegen den TC Mengen stand es 5:0 für die Oberligamänner des TC Grenzach – Meisterschaft und Badenliga-Aufstieg waren perfekt. Keiner konnte ihnen das Wasser reichen. Die Grenzacher Bezirksligamänner verloren in Oberweier, dürften den Klassenerhalt aber sicher haben.

Eine ausufernde Jubelorgie gab es nicht, als Philipp Kahoun seinen Matchball gegen den Mengener Martin Bürkle zum 5:0 für sein Team im Feld platziert hatte. Zu eindeutig war diese Saison aus Sicht der Grenzacher, Aufstieg und Meisterschaft hatten sich über Wochen angekündigt, beim Saisonfinale waren sie nur noch theoretisch in Gefahr gewesen. Und nebenan kämpfte ja auch noch Dimitar Grabul im Spitzeneinzel des Tages gegen den Schweizer Nico Borter. Sie wollten alles gewinnen. Und auch dieses Match ging an den neuen Meister. Bezeichnend für die Grenzacher Saison: Es war das einzige Duell mit einem Satzverlust.

Kurz darauf begann es zu tröpfeln, was ein Hohn war, strahlender Sonnenschein wäre angemessen gewesen für ihre makellose Runde. "Schade", sagte Kapitän Fabian Beck später, als die ganze Mannschaft unter anderem mit Club-Boss Thilo Kaltenbach im Nieselregen stand und den mutmaßlich größten Erfolg des Vereins bei Bumm-Bumm-Musik und mit Kaltgetränken begoss. Doch der Guss von oben war verschmerzbar, es sollte "ein langer Abend werden", wie Beck vermutete. Sie hatten früher Schluss gemacht, "wir hatten eh’ gewonnen", sagte Beck, die Doppel wurden nicht mehr ausgespielt.

"Es war eine super Saison für uns", bilanzierte der Kapitän, der sich dank der verlässlichen Verfügbarkeit der Kahoun-Brüder und Muhammed Fetovs in dieser Saison im Grenzacher Ranking weiter hinten positionieren konnte und nur ein Match verlor. Doch damit zählte er tatsächlich schon zu den schlechteren im Team. Gleich fünf Grenzacher blieben ungeschlagen. Größter Pluspunkt laut Beck: "Die Konstanz. Immer, wenn mal jemand nicht konnte, war passender Ersatz da." Und als Dimitar Grabul gegen den TC RW Tiengen, der größte Konkurrent um den Titel, vorne Raphael Lustenberger aus dem Weg gehen sollte, konnten die Grenzacher ihren nominell besten Mann Gonzalo Escobar aufstellen. Die Grenzacher gewannen – es war wie ein kleiner Endspielsieg.

Dazu spielte ihnen, der sich im Laufe der Saison verfestigende Status des Meisterschaftsfavoriten in die Karten, so stellten Gegner, die andere Prioritäten als den Titelkampf hatten, gegen Grenzach nicht mehr alles auf, was sie theoretisch zur Verfügung gehabt hätten und "sparten" sich die Ausländereinsätze für wichtigere Duelle gegen direkte Konkurrenten. "Wenn du oben mitspielst, hast du es in gewisser Weise einfacher", sagt Beck. Es war ihre Saison.

Nun steht Neuland für Grenzach und die Region an. Badenliga sei eine große Herausforderung, sagte Thilo Kaltenbach. "Aber wir probieren es."

Die passende Ergänzung war neben dem Oberliga-Aufstieg der Grenzacher Frauen, der vermutliche Klassenerhalt der Bezirksligamänner. Als Drittletzter ist die Gefahr eines Abstiegs nicht zu 100 Prozent gebannt, angesichts der oberen Ligen aber fast ausgeschlossen. Und auch hier bringt der Aufstieg einen Vorteil: Die Badenliga startet später, so können im kommenden Sommer einige Akteure der "Ersten" dem Bezirksligateam zunächst zu einer beruhigenden Punkte-Basis für den Ligaerhalt verhelfen.

TC 1923 Grenzach – TC Mengen 7:2
Grabul – Borter 3:6, 6:4, 10:2; Jacob Kahoun – Bross 7:6, 6:2; Fetov – Nohl 6:2, 6:4; Jank – Göpper 6:2, 7:5; Philipp Kahoun – Bürkle 6:2, 6:2; Beck – Flamm 7:5, 6:2; Doppel wurden nicht mehr ausgespielt.

TC BW Oberweier II – TC 1923 Grenzach II 6:3
Kracman – Ennen 6:1, 6:0; Bauer – Mordig 6:2, 6:1; Steinbach – Kummle 7:5, 6:7, 5:10; Buratto – Rodewald 6:3, 3:6, 10:1; Gassmann – Mehlin 6:1, 2:6, 10:1; Kempf – Kerkmann 3:6, 6:1, 6:10; Kracman/Bauer – Ennen/ Kerkmann 6:0, 6:1; Steinbach/Buratto – Kummle/Rodewald 6:1, 6:4; Gassmann/ Kempf – Mordig/Mehlin 3:6, 4:6.

Bildergalerie vom Aufstieg: http://www.mehr.bz/badenliga-grenzach http://mehr.bz/badenliga-grenzach