ESV Weil ohne Scholz – und ohne Punkte

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Mo, 17. September 2018

Tischtennis

Tischtennis-Zweitligafrauen gehen zum Auftakt leer aus.

TISCHTENNIS Zweite Bundesliga: ATSV Saarbrücken – ESV Weil 6:4 (uwo). Dass es eine knifflige Saison werden würde, und wohl unmöglich, ohne Ievgeniia Vasylieva (Schwangerschaft) in die Nähe der ursprünglichen Ziele zu kommen, diese Realität war beim Tischtennis-Zweitligisten ESV Weil weit vor Beginn der Saison angekommen. Der Angriff auf die ersten drei Plätze wäre ein aussichtsloses Unterfangen, möglicherweise wird es aber noch schwerer als gedacht. Zumindest, wenn des Öfteren keine Bestbesetzung möglich ist wie zum Saisonauftakt, als Vivien Scholz kurzfristig erkrankt fehlte.

"Diese Partie müssen wir gewinnen", hatte Coach Alen Kovac vor dem Rundenstart beim ATSV Saarbrücken vorgegeben, der im Vergleich schlagbarer als andere Teams gilt. Doch schon beide Doppel gingen verloren. Das neugebildete ESV-Spitzenduo Charlotte Carey/Qian Wan holte den ersten Satz, verlor aber 2:3, ehe Eline Loyen/Volha Lazarkova nach nervenaufreibendem Auftakt (17:19) alle Durchgänge abgaben. Scholz’ Absenz hatte die Paarungen komplett verändert. In den Einzeln zeigte sich, dass der ESV mit Carey/Wan auf konstante Punktlieferanten bauen kann, sie gaben nur je einen Satz ab und verkürzten nach 1:4-Rückstand auf 3:4 respektive 4:5. Doch Loyen und Lazarkova blieben sieglos – und so ging der Saisonstart mit 4:6 daneben. "Mit Vivien gewinnen wir relativ klar", sagte Kovac, der nach Scholz’ Ausfall auf "wenigstens einen Punkt gehofft" hatte.

Kompakt: Adams/Herges – Carey/Wan 8:11, 11:7, 12:10, 4:11, 11:5; Marchetti/Helle – Loyen/Lazarkova 19:17, 11:4, 11:9; Mar- chetti – Loyen 9:11, 12:10, 11:9, 11:2; Helle – Carey 10:12, 7:11, 7:11; Adams – Lazarkova 5:11, 11:4, 11:5, 11:5; Herges – Wan 14:16, 6:11, 11:8, 9:11; Marchetti – Carey 8:11, 11:4, 9:11, 7:11; Helle – Loyen 14:16, 11:9, 11:8, 13:11; Adams – Wan 3:11, 3:11, 9:11; Herges – Lazarkova 11:9, 12:10, 10:12, 10:12, 11:8.