Freiburger Frauenteams mit Auftaktsiegen

Jürg Schmidt

Von Jürg Schmidt

Mo, 07. Mai 2018

Tennis

FTC gewinnt Tennisderby gegen Mengen / Regio-Teams der Männer-Oberliga verlieren.

TENNIS (scj). Siege zum Oberliga-Start durften die Freiburger Frauenteams feiern; der FTC holte den Derbysieg gegen Mengen, Schönberg gewann das Duell der Badenliga-Reserven. Die männlichen Regio-Vertreter gingen leer aus.

Oberliga Männer: TC Mengen – TC Überlingen 3:6. Personalnot war eine der Ursachen für die Auftaktniederlage des TC Mengen. Da Nico Borter und Dario Huber derzeit in den USA Collegetennis spielen, fehlten Mengen die Alternativen. Zudem litt der Schweizer Lars Nohl an einer Zerrung, die er sich in einem Turnier zugezogen hatte; im Einzel an Position zwei musste er daher aufgeben. Nach den Einzeln stand es 2:4 – ein zu großer Rückstand, wie Trainer Christian Fischer-Gissot fand. Der aber betonte: "Zwei Einzel gingen im Match-Tiebreak weg – ein 3:3 war also nicht so weit weg!" In den Doppeln spielte Überlingen die Routine aus und entschied zwei Matches für sich. Fischer-Gissot ist trotz der Niederlage optimisch: "Trotz unserer schmalen Möglichkeiten haben wir das Potenzial zum Klassenerhalt. Wenn es im Juni weitergeht, sind unsere Schweizer wieder einsetzbar – die Pause werden wir nutzen."

TC Grenzach – TSG Lahr/Emmendingen 7:2. Der Aufsteiger musste beim Favoriten Grenzach eine klare Niederlage hinnehmen. "Gegen das stärkste Team der Liga zu spielen, war eine gute Erfahrung für uns", sagte TSG-Trainer Hernan Valenzuela. Der Tscheche Matej Kracik hatte im Spitzenspiel kaum eine Chance. An Position zwei hatte Luca-Leon Mack nicht den besten Tag, Gleiches galt für Miguel Valenzuela, den Filius des Trainers, und Mannschaftsführer Adrian Sexauer. Einen vielversprechenden Auftritt zeigte Youngster Leon Huck an Position vier, am Ende unterlag er aber im Match-Tiebreak mit 6:10. Stefan Kiesenhofer hingegen gewann seinen Match-Tiebreak mit 10:6 und holte den einzigen Einzelpunkt für die TSG. "Der Sieg freut mich für ihn", so Valenzuela. Die Begegnung war somit bereits nach den Einzeln entschieden, in den Doppeln erbeutete Lahr/Emmendingen einen weiteren Punkt, da Fabian Beck – nach seinem Dreisatzsieg über Huck von Krämpfen geplagt – aufgeben musste. Nachdem der Aufsteiger den härtesten Brocken hinter sich hat, hofft Coach Hernan Valenzuela auf die nächsten Spiele: "Dann werden Gegner kommen, gegen die wir gewinnen können."

Oberliga Frauen: Freiburger TC – TC Mengen 6:3. Vor großer Zuschauerkulisse feierte der Freiburger TC einen am Ende klaren Derbysieg. "Eine tolle Atmosphäre!", lobte Trainerin Eva Birkle-Belbl. "Das pusht die Heimmannschaft." Personalnot herrschte auf beiden Seiten, aber der FTC kompensierte es zuletzt besser. Mengen bot aber Paroli und schaffte einen 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln. Bei den Gastgeberinnen fehlten Spitzenspielerin Berta Bonardi und Anja Fimpel, weshalb Eva Birkle-Belbl sowie von der zweiten Mannschaft Philippa Drees ins Team rückten. "Nach dem 3:3 haben wir lange überlegt, wie wir die Doppel aufstellen", berichtete die Trainerin. Diese Überlegungen zahlten sich aus, denn alle drei Doppel gingen an den FTC. Birkle-Belbl freute sich über den Auftaktsieg, der auf noch bessere Ergebnisse hoffen lasse, "wenn wir vollständig sind".

TC Oberweier II – TC Schönberg II 4:5. Im Duell der Badenliga-Reserven fuhr der TC Schönberg dank des ausgeglicheneren Teams die Punkte heim. Lucia Sutter war im Spitzenspiel haushoch überlegen, Daniela Walk an Position zwei gewann mit solider Leistung. Lavinia Horning legte trotz langer Wettkampfpause an Position vier einen starken Auftritt hin, und an Position sechs überzeugte Magdalena Kaminski. Mit einer 4:2-Führung gingen die Freiburgerinnen in die Doppel. Dort machte sich die größere Routine der Gastgeberinnen bemerkbar, sodass es zuletzt noch eng wurde. Schönberg konnte aber das Spitzendoppel mit Lucia Sutter und Daniela Walk für sich entscheiden und feierte einen gelungenen Saisonauftakt.