Erfolgreiches Wochenende

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 02. Mai 2018

Inline-Skaterhockey

HC Merdingen und Breisgau Beasts fahren Siege ein.

INLINESKATERHOCKEY (BZ). Viertes Heimspiel, vierter Sieg – so lautet die Bilanz des HC Merdingen in Heimischen Gefilden in der zweiten Bundesliga Süd. Der 13:9-Erfolg über die Rhein-Main Patriots war allerdings eine hart umkämpfte Angelegenheit. Dabei musste der HCM diesmal auf gleich vier Spieler verzichten, bewies aber einmal mehr, dass die Mannschaft Ausfälle kompensieren kann.

So gelang es den Einheimischen bereits im ersten Drittel, eine komfortable 7:2-Führung herauszuspielen. So erfolgreich wie im ersten Durchgang starteten die Merdinger auch ins zweite Drittel, Grünholz traf doppelt und erhöhte auf 9:3. In der Folge hagelte es für beide Mannschaften zahlreiche Strafen, ohne das überhart gespielt wurde. Letztlich ging es mit einem 11:6 in die letzte Pause.

Im Schlussabschnitt drehten die Gäste noch mal auf, verkürzten auf 8:12 und es wurde eine umkämpfte Partie, die durch unnötige Merdinger Strafen noch spannend zu werden drohte. HCM-Torhüter Jens Berger war jedoch auf seinem Posten, und so hieß es letztlich 13:9.

Mit einen souveränen 11:5-Heimerfolg über die Assenheim Patriots meldeten sich die Breisgau Beasts nach zuletzt zwei knappen Auswärtsniederlagen zurück. Taktisch clever und ruhig erspielten sie sich durch Treffer von Tim Schultis und Christoph Mathis ein 2:0 im ersten Drittel. Im Mitteldrittel nutzen die Beasts ihre Powerplays und bauten den Vorsprung gar auf 7:2 aus. Sie ließen auch im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen

"Heute haben wir uns für eine gute Leistung auch mal belohnt, nachdem uns dies ja in den letzten beiden Partien nicht gelungen ist. Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft", so Coach Dirk Müller nach dem Match. Einziger Wermutstropfen war die Spieldauerstrafe gegen Chris Basham nach einer Schlägerei.