Merdinger Galavorstellung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 24. April 2018

Inline-Skaterhockey

Breisgau Beasts verlieren mit einem Tor Unterschied.

INLINESKATERHOCKEY (BZ). Einen ungefährdeten 15:5-Heimsieg fuhr der HC Merdingen gegen den ersatzgeschwächten TV Augsburg, eigentlich eines der Topteams, in der zweiten Bundesliga ein. Dabei musste auch der HCM mit einer dezimierten Aufstellung auflaufen. Lediglich zwei Reihen standen zur Verfügung. Dennoch erwischte die Merdinger einen perfekten Start, führten durch einen Treffer von Niko Linsenmaier bereits nach 47 Sekunden mit 1:0. Der HCM zeigte sich im ersten Drittel als die spielbestimmende Mannschaft, kassierte jedoch zu einfache Gegentore, so dass es mit einem 3:3 in die erste Pause ging.

Die Abwehrschwäche änderte sich im zweiten Durchgang. Merdingen stand nun defensiv besser, erzielte weiter fleißig eigene Treffer und baute so seine Führung auf 9:4 aus. Im Schlussabschnitt beseitigte der HCM schließlich die letzten Zweifel an seinem Heimsieg und schraubte das Ergebnis auf 15:5.

Eine erneute Auswärtsniederlage mit nur einem Tor Unterschied mussten hingegen die Freiburger Breisgau Beasts beim TSV Schwabmünchen hinnehmen. "Wir waren selten so nah dran, in Schwabmünchen zu gewinnen", zeigte sich Beasts-Coach Dirk Müller nach Spielende enttäuscht. 11:12 war auf der Anzeigetafel zu lesen. Ein wildes Spiel entwickelte sich, die Führung zwischen den beiden Teams wechselte regelmäßig – mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Dank eines Schwabmünchener Wechselfehlers agierten die Freiburger in Überzahl, konnten jedoch den Siegtreffer nicht erzielen. Dies gelang vielmehr den Einheimischen nach einem Konter.