Ins Laufen kommen

Winfried Stinn

Von Winfried Stinn

Fr, 16. März 2018

Leichtathletik

Mit dem 24. Sulzburger Frühlingslauf startet am Samstag die Serie um den Markgräfler Cup.

LEICHTATHLETIK. Auch wenn der Frühling am Wochenende noch einen kleinen Kälteeinbruch erlebt – sie naht, die Jahreszeit des Blühens und Erwachens. Mit ihr steigt gleichsam die Lust zu laufen. Drei Tage vor dem offiziellen Frühlingsanfang findet am Samstag der 24. Sulzburger Frühlingslauf statt. Er ist der Startschuss für den aus sechs Läufen bestehenden Markgräfler Cup.

Die Veranstaltung mit Start und Ziel auf dem Marktplatz beginnt um 14.20 Uhr mit dem "Lauf der Jüngsten". Die Strecke des 10,2 Kilometer langen Hauptlaufs (Start 15 Uhr) führt zunächst durch den historischen Stadtkern des Luftkurorts Sulzburg. Mit Ausblicken auf die Vogesen und die kleinen Winzerorte ist der Kurs sehr reizvoll, durch eine langgezogene Steigung und Abwärtspassage aber auch anspruchsvoll. Im Vorjahr gewannen Robert Krinke (TV Tiengen-Tunibergläufer) und Gertrud Wiedemann (Bad Krozingen) jeweils zum dritten Mal. Die Streckenrekorde halten Fritz Koch (LSF Münster/ 2016 in 32:40 Minuten) und Anja Schnabel (LAZ Salamander Kornwestheim/ 2008 in 39:30).

Beim Sulzburger Frühlingslauf geht es auch um Wertungspunkte für den Markgräfler Cup. Wer in die Wertung kommen will, muss mindestens vier der sechs Läufe absolvieren. Neu dabei ist der Bugginger Feierabendlauf (9. Mai). Die Spvgg 09 Buggingen/Seefelden springt damit für den TuS Badenweiler ein, der den Feierabendlauf vorerst aufgrund zu weniger Helfer nicht mehr ausrichten wird.

Cup-Gesamtsieger im Vorjahr wurde Rafael Schaffrik (SV Waldkirch). Bei den Frauen siegte die mittlerweile in die Schweiz gezogene Gertrud Wiedemann zum insgesamt sechsten Mal.

Die weiteren Rennen im Markgräfler Cup: 21. April Münstertäler Panoramalauf,

9. Mai Bugginger Feierabendlauf,
30. Juni Biengener Mitternachtslauf,
3. Oktober Staufener Altstadtlauf,

31. Dezember Britzinger Silvesterlauf.