Kurz gemeldet

bz, mat

Von BZ-Redaktion & Matthias Kaufhold

Di, 27. März 2018

Judo

Düsterdiek zeigt Klasse — Krüger-Elf verpasst Sieg

JUDO

Düsterdiek zeigt Klasse

Mit dem Sieg beim bundesoffenen Sichtungsturnier (BOT) in Backnang stellte Max Düsterdiek vom Judoclub Stegen seine Klasse in der Altersstufe U 15 unter Beweis. Das BOT gehört zu den drei wichtigsten Turnieren für diese Altersklasse in Deutschland. Als süddeutscher Meister startete Düsterdiek mit drei vorzeitigen Siegen gegen Gegner aus Dortmund, Winnenden und Rüsselsheim. Im Halbfinale gegen den westdeutschen Meister von 2017, Florian Böcker aus Bottrop, entschieden nach ausgeglichenem Verlauf die Kampfrichter mit 3:0 (Hantei) für den Stegener. Im Finale gegen den westdeutschen Vizemeister Lino Dello Russo (SSF Bonn) lag Düsterdiek durch einen Uchi-mata (Schenkelwurf) des Gegners zunächst zurück, setzte 20 Sekunden vor Schluss aber erfolgreich einen Yoko-Tomoe-nage (Seitlicher Überkopfwurf) an – Ippon und Turniersieg für Düsterdiek.

FUSSBALL

Krüger-Elf verpasst Sieg

Überlegen spielten die Fußballerinnen des SC Freiburg II in der Zweitliga-Partie beim 1. FFC Niederkirchen. Die Gäste hatten die Mehrzahl an Chancen und drückten den Gegner zurück in seine Hälfte. Allein, für den dritten Saisonsieg sollte es nicht reichen. Nach der Freiburger Führung durch ein Eigentor von Alena Wolf (47.) glich Niederkirchen bereits zwei Minuten später durch Kristin Götz aus. "Das war der einzige Torschuss auf unser Gehäuse", stellte die Freiburger Spielertrainerin Myriam Krüger fest. "Ansonsten hatte unsere Torhüterin nichts zu tun." Beim 1:1 sollte es bis zum Schluss bleiben, Krüger sah die Sache differenziert: "Wir waren spielbestimmend. Man hat deutlich eine Steigerung im Vergleich zum 0:2 gegen Sindelfingen gesehen." Andererseits fehlte bei zahlreichen SC-Chancen die Durchschlagskraft.