Zukunftsängste der Kegler

Gerold und Silvia Bächle

Von Gerold und Silvia Bächle

Fr, 08. Juni 2018

Kegeln

Jahreshauptversammlung des SKV Hochschwarzwald.

KEGELN (bä). Kegeln ist eine der ältesten Sportarten. Im Mittelalter ein Volksvergnügen wurde daraus im 19. Jahrhundert ein Volkssport. Von dieser Euphorie ist heute nur noch wenig zu spüren. Den Sportkeglerverein Hochschwarzwald (SKVH) plagen Zukunftsängste. Heute findet um 19.30 Uhr die SKVH-Jahreshauptversammlung im Gasthaus Krone in Reiselfingen statt. Es wird Veränderungen im Vorstand geben.

Zum 40-jährigen Bestehen zählte der SKVH noch 300 Aktive in 13 Clubs. Acht sind davon noch übrig: KSV Hölzlebruck, SKV Bonndorf, KSC Saig-Lenzkirch, KSC Dittishausen, KCH 90 Eisenbach, DSKC Oberbränd, SKC Titisee-Hinterzarten und SKC 85 Löffingen. Das Hauptproblem des Sportkegelns ist, dass immer mehr Kegelbahnen dichtmachen. Nach dem Wegfall von Löffingen und Dittishausen teilen sich alle Clubs die Bahnen in Oberbränd, Bonndorf und Hölzlebruck.