Verzicht auf Aufstieg

KOMMENTAR: Mutig und konsequent

Wolfram Köhli

Von Wolfram Köhli

Do, 29. März 2018

Volleyball

Es bleibt in Offenburg bei einem weiteren Jahr in der Zweiten Bundesliga im Volleyball der Frauen. Es wird das zehnte in Serie sein. Für Trainer Florian Völker und die Mannschaft ist diese Nachricht eine schlechte. Für den Verein VC Offenburg ist es eine konsequente und mutige Entscheidung. Der Markt gibt aktuell nicht mehr Geld her. Das ist eine Tatsache. Die werden viele bedauern. Sie zu ignorieren, wäre grob fahrlässig. Der VCO hat es geschafft, in der Ortenau etwas Vertrauen für den hochklassigen Vereinssport zurückzugewinnen. Den Aufstieg jetzt durchzuboxen, wäre purer Aktionismus, mit dem Risiko genau diese Entwicklung zu gefährden. So bleibt sich der Verein treu – und zeigt sich gereift. Schritt für Schritt soll nun die 1. Bundesliga in Angriff genommen werden. Jetzt bereits klar und deutlich dieses Ziel zu formulieren und zu publizieren ist eine Vorleistung. Die wurde so noch nie vollbracht. Es werden Meilensteine in wirtschaftlicher Hinsicht festgelegt – und selbstredend ist damit auch vorgegeben, dass auf dem Feld ein Ensemble aufschlagen muss, das konkurrenzfähig ist. Nicht nur in der Zweiten Bundesliga, sondern mit Blick auf die Erste Liga. Diese Perspektive sollte auch Schlüsselspielerinnen begeistern, auf der geschaffenen kollektiven Basis, die individuelle Entwicklung voranzutreiben. Ob auf dem Feld oder im Beruf. Dann kann es dem Volleyballfreund mit Blick auf den Herbst warm ums Herz werden.