Konstellation mit idealem Nutzen

Lukas Karrer

Von Lukas Karrer

Fr, 16. März 2018

Tischtennis

Das Weiler Tischtennis-Doppel Charlotte Carey und Ievgeniia Vasylieva bilden das beste Zweitliga-Duo / Dank der Perspektive Bundesliga bleibt es dem ESV erhalten.

TISCHTENNIS Zweite Bundesliga Frauen. Die perfekte Ergänzung: Ievgeniia Vasylieva und Charlotte Carey bilden das stärkste Doppel der Zweiten Tischtennis-Bundesliga der Frauen. Da der Verein nun doch eine Erstliga-Perspektive bietet, bleibt das Duo auch künftig beim ESV Weil vereint.

"Das wird noch einmal ein echtes Highlight", blickt Alen Kovac voller Vorfreude auf den anstehenden Doppelspieltag in der zweiten Tischtennis-Bundesliga der Frauen. Nachdem der ESV fünf der sechs Rückrundenspiele für sich entscheiden konnte, stehen der Kovac-Equipe mit dem Gastspiel beim TSV 1909 Langstadt (2.) am Samstag sowie dem Heimspiel gegen Ligaprimus TSV Schwabhausen am Sonntag die beiden Top-Teams der Liga gegenüber.

Ob aus einer bisher erfolgreichen Rückrunde eine rundum gelungene zweite Saisonhälfte wird, hängt einmal mehr von den Leistungen der beiden Weiler Ausnahmekönnerinnen Ievgeniia Vasylieva und Charlotte Carey ab. In dieser Woche hatte der ESV vermeldet, dass sie über die Saison hinaus bleiben würden, "von Ievgeniia hatten wir schon seit längerem die Zusage. Charlotte wollte abwarten, ob wir ihr langfristig auch die Perspektive Bundesligatischtennis bieten können", sagt Serge Spieß, der sportliche Leiter der Zweitligafrauen.

Damit hat der Verein nicht nur den Vertrag mit zwei der aktuell besten Einzelspielerinnen der Liga verlängert, der Club bindet auch das mit Abstand stärkste Doppel. 15:0 lautet die imposante Bilanz der Paarung Vasylieva/Carey, schon jetzt genügt die erfolgreichste Doppelkombination der zweiten Liga höheren Ansprüchen. Es ist nicht wirklich hochgegriffen: Ähnlich wie beim wohl bekanntesten deutschen Doppel der Tischtennisgeschichte, bestehend aus dem Rechtshänder Steffen Fetzner und Linkshänder Jörg Roßkopf, das 1989 bei der Heim-Weltmeisterschaft in Dortmund mit dem Titel Geschichte schrieb, sind auch die Voraussetzungen der Weiler Paarung nahezu ideal.

Die im Tischtennis bevorzugte Kombination Linkshänder/Rechtshänder erfüllen Carey/Vasylieva ebenso wie die Zusammensetzung einer fast fehlerlosen Konter-Block-Spielerin (Vasylieva) mit einer spektakulären Offensivspielerin (Carey . Da die Spielstrategie im Tischtennisdoppel stark von den individuellen Fähigkeiten abhängt, ergibt die Konstellation einen idealen Nutzen für beide. Es ist die perfekte Ergänzung.

Vasylieva hält den Ball, Carey punktet mit wuchtigem Schlag

So gelingt es beispielsweise der Ukrainerin Vasylieva, immer wieder den Ball im Spiel zu halten, ehe ihre walisische Teamkollegin mit ihren wuchtigen Endschlägen den Ballwechsel mit positivem Ausgang für das Duo beenden kann.

Besonders stark macht das Duo die Tatsache, dass durch die Links-Rechts-Kombination beide Spielerinnen kürzere Laufwege haben, ihre Vorhand einzusetzen, welche bei Carey und Vasylieva jeweils die Schokoladenseite ist. "Charlotte und Ievgeniia zeichnet zudem ihre Nervenstärke aus", ergänzt Trainer Kovac. In zahlreichen Fünfsatzspielen stellten die beiden das stabile Nervenkostüm unter Beweis.

Hinter seinen beiden Spitzenspielerinnen, die höchstwahrscheinlich auch in der Spielzeit 2017/18 die beiden Top-Positionen belegen werden, hat der ESV den Kader für die kommende Saison wie berichtet deutlich verbessert. Durch die Verpflichtungen der mit ihren erst 20 Jahren schon enorm zweitligaerfahrenen Vivien Scholz (MTV Tostedt/2. Liga) und der deutschen Schülermeisterin Qian Wan (Borussia Düsseldorf/3. Liga) hofft der Verein, die qualitative Lücke zwischen dem vorderen und dem hinteren Paarkreuz verringert zu haben. Mit Eline Loyen komplettieren die beiden Neuzugänge in der kommenden Saison den Zweitligakader.

Dass neben den sportlichen Gegebenheiten auch die finanziellen Bedingungen für einen Bundesligaaufstieg angepasst werden müssten, verdeutlicht Serge Spieß. "Wir zählen aktuell noch zu den kleineren Vereinen im professionellen Tischtennis. Nun hoffen wir, dass gemeinsam mit der Stärke der Mannschaft auch die Rahmenbedingungen angepasst werden können", erklärt der sportliche Leiter, der dabei auf "neue Sponsoren" angewiesen sei, soll der Wunsch Tischtennis- Bundesliga in Weil in den kommenden Jahren Wirklichkeit werden.

Bevor der Fokus der kommenden Saison und der Mission Aufstieg gilt, widmet sich der ESV nun aber vorerst noch den aktuellen Aufgaben. Dabei kann Alen Kovac auf den kompletten Kader zurückgreifen. Neben Vasylieva und Carey, die sich als Ziel gesetzt haben, die Saison als ungeschlagenes Doppel zu beenden, werden Eline Loyen und Anna Kirichenko versuchen das Saisonziel, einen Platz in den Top-Drei, mit einem erfolgreichen Wochenende zu erreichen.

Info: Samstag, 18 Uhr: TSV 1909 Langstadt − ESV Weil. Sonntag, 14 Uhr: ESV Weil − TSV Schwabhausen.