Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 09. August 2018

Sonstige Sportarten

Rekordtorhüter — Neuer Island-Trainer — Kerber scheitert früh — Moscon gesperrt — Aktuelle Ergebnisse

FUSSBALL

Rekordtorhüter

Der spanische Nationaltorhüter Kepa Arrizabalaga hat die in seinem Vertrag mit Athletic Bilbao festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro hinterlegt. Das habe die spanische Profiliga am Mittwoch bestätigt, teilte der spanische Klub mit. Nach Medienberichten steht der 24 Jahre alte Keeper vor einem Wechsel zum FC Chelsea in die englische Premier League. Der Torhüter soll bei den Blues den Belgier Thibaut Courtois ersetzen, der zum Champions-League-Seriensieger Real Madrid wechselt. Kepa Arrizabalaga würde damit Alisson als teuersten Torhüter ablösen. Der Brasilianer war erst im Juli von AS Rom zum FC Liverpool gewechselt – nach Medienberichten für rund 75 Millionen Euro.

NEUER ISLAND-TRAINER

ISLAND WILL SICH NACH DER EM 2016 UND DER WM 2018 MIT SEINEM NEUEN NATIONALTRAINER ERIK HAMREN AUCH FÜR DIE FUßBALL-EUROPAMEISTERSCHAFT 2020 QUALIFIZIEREN. "MEIN ZIEL IST ES, DASS ISLAND ZUM DRITTEN MAL HINTEREINANDER DIE ENDRUNDE EINES GROßEN INTERNATIONALEN TURNIERS ERREICHT", SAGTE DER 61-JÄHRIGE SCHWEDE. DER ISLÄNDISCHE VERBAND BESTÄTIGTE AM MITTWOCH DIE VERPFLICHTUNG DES FRÜHEREN SCHWEDISCHEN NATIONALTRAINERS. HAMREN ERHÄLT EINEN ZWEIJAHRESVERTRAG UND TRITT IN ISLAND DIE NACHFOLGE VON HEIMIR HALLGRÍMSSON AN, DER NACH DEM VORRUNDEN-AUS SEINES TEAMS BEI DER WM IN RUSSLAND SEINEN RÜCKTRITT ERKLÄRT HATTE.

TENNIS


Kerber scheitert früh

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber ist bei ihrem ersten Turnierauftritt seit dem Titelgewinn in London gleich zum Auftakt gescheitert. Dreieinhalb Wochen nach ihrem Finalerfolg gegen Serena Williams (USA) beim Rasenklassiker in London verlor Kerber beim Turnier in Montreal in Runde zwei gegen die Französin Alizé Cornet 4:6, 1:6. In der ersten Runde hatte Kerber ein Freilos. Damit ist Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges die einzig verbliebene deutsche Spielerin in Montreal.

RADSPORT

Moscon gesperrt

Der italienische Radprofi Gianni Moscon ist nach seinem Angriff auf einen anderen Fahrer bei der Tour de France für fünf Wochen gesperrt worden. Der Weltverband (UCI) gab bekannt, dass der Sky-Profi bis zum 12. September keine Rennen fahren darf. Die Renn-Jury hatte Moscon nach einer Video-Analyse der 15. Etappe von der Frankreich-Rundfahrt ausgeschlossen. Der 24-Jährige hatte kurz nach dem Start in Millau versucht, den Franzosen Elie Gesbert mit der Faust zu schlagen.

Aktuelle Ergebnisse

Fußball, 3. Liga: Rostock – Wehen-Wiesbaden 3:2, Lotte – Großaspach 0:2, Cottbus – Unterhaching 2:2, Osnabrück – 1860 München 2:2, Uerdingen – Meppen 3:2. Regionalliga Südwest: Balingen – Hoffenheim II 0:0. Testspiel, Frauen: SV Titisee – SC Freiburg 0:13.