Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 02. August 2018

Fussball

Pavard muss warten — Adidas kündigt Iran — Flitzer freigelassen — Aktuelles Ergebnis

FUSSBALL

Pavard muss warten

Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard wird laut Karl-Heinz Rummenigge in diesem Sommer nicht vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München wechseln. "Nein", sagte der Vorstandschef des FC Bayern in der Sport Bild (Mittwoch) auf die Frage, ob der Franzose im Falle eines Weggangs von Jérôme Boateng sofort kommen würde, und begründete dies mit den Optionen der Münchner: "Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martinez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Das ist viel Qualität." Im kommenden Sommer kann Pavard die Schwaben dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen.

Adidas kündigt Iran

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas wird seinen Vertrag mit dem iranischen Fußballverband (FFI) nicht verlängern. "Gemäß der geltenden Bedingungen, wird die Vereinbarung wie vorgesehen im Dezember 2018 enden", teilte das fränkische Unternehmen am Mittwoch in Nürnberg mit. Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Isna erklärte Adidas in einem Schreiben an den FFI, dass sich das Unternehmen wegen der erneuten US-Sanktionen für diesen Schritt entschieden hatte, um seine Geschäfte in den USA nicht zu gefährden. Adidas beliefert den Verband seit Dezember 2017. Das iranische Team wurde bei der Weltmeisterschaft in Russland noch von Adidas ausgerüstet.

Flitzer freigelassen

Die vier festgenommenen WM-Flitzer der russischen Polit-Punk-Band Pussy Riot sind überraschend aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Ein zweites Verfahren gegen sie sei aber noch anhängig, teilte Pussy Riot in Moskau mit. Ein Gericht lehnte es ihren Angaben zufolge ab, das Verfahren gegen die Flitzer noch in dieser Woche zu eröffnen. Nachdem die vier beim Endspiel der Fußball-WM in Polizeiuniformen auf das Feld gerannt waren, wurden sie wegen Regelverstoßes bei einer Veranstaltung zu 15 Tagen Arrest verurteilt. Im zweiten Verfahren geht es nun um einen anderen Paragrafen: Organisation und Abhalten eines öffentlichen, unangemeldeten Auftritts. Ihnen drohen dabei wieder mehrtägige Arreststrafen.

Aktuelles Ergebnis

Fußball, Champions League, Qualifikation, zweite Runde, Rückspiel:
FC Basel – PAOK Saloniki 0:3 (Hinspiel 1:2), PAOK Saloniki weiter.