Kurz gemeldet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 03. September 2018

Sonstige Sportarten

WM-Titel für Frodeno — Doll Zweite bei der DM — Winter auf Platz fünf — Zu viel Wasser

TRIATHLON

WM-Titel für Frodeno

Jan Frodeno hat mit einer beeindruckenden Leistung die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft in Südafrika gewonnen. Der 37 Jahre alte zweimalige Ironman-Champion setzte sich in einem packenden Rennen gegen den zweimaligen Triathlon-Olympiasieger Alistair Brownlee aus Großbritannien und den entthronten Titelverteidiger Javier Gomez aus Spanien durch. Für Frodeno war es der zweite WM-Titel über die halbe Ironman-Distanz nach 2015. Er benötigte für die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen 3:36:30 Stunden. Tags zuvor hatte Anne Haug (Saarbrücken) bei den Frauen beim Sieg von Daniela Ryf (Schweiz) vor Lucy Charles (Großbritannien) mit Bronze das WM-Wochenende für die deutschen Athleten erfolgreich eingeleitet.

LEICHTATHLETIK

Doll Zweite bei der DM

Bei der deutschen Berglaufmeisterschaft in Ilsenburg/Harz, die im Rahmen des 48. Brockenlaufs ausgetragen wurde, haben Maximilian Zeus (LG Regensburg) und Lisa Oed (SSC Hanau Rodenbach) die Titel gewonnen. Die Breitnauerin Stefanie Doll (SV Kirchzarten) belegte einen ausgezeichneten zweiten Platz. "Ich bin super glücklich", sagte sie: "Der Gewinn der Vizemeisterschaft ist einer meiner größten Erfolge in meiner Karriere."

BEACHVOLLEYBALL

Winter auf Platz fünf

Das junge Beachvolleyball-Nationalteam Clemens Wickler und Julius Thole hat den deutschen Meistertitel gewonnen. Das Duo setzte sich am Sonntag im Finale in Timmendorfer Strand mit 17:21, 21:12, 17:15 gegen Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms aus Hamburg durch. Der Freiburger Sven Winter wurde mit Alexander Walkenhorst aus Essen Fünfter. Die Frauen-DM gewann das Nationalteam Victoria Bieneck und Isabel Schneider, das im Finale vor 6000 Zuschauern Kim Behrens und Sandra Ittlinger (Berlin) mit 21:15, 21:15 bezwang.

KANU-SLALOM

Zu viel Wasser

Der zweite Finaltag beim Kanu-Slalom-Weltcup im slowenischen Tacen ist wegen Hochwassers abgesagt worden. Die Finalrennen der Einer-Canadier bei den Frauen und der Männer-Kajaks konnten am Sonntag nicht wie geplant stattfinden. Zuvor hatte Sideris Tasiadis am Samstag seinen dritten Weltcup in dieser Saison gewonnen. Im Canadier-Einer setzte sich der Augsburger mit einem fehlerfreien Lauf vor dem Slowaken Alexander Slafkovsky durch. Dritter wurde Franz Anton (Leipzig). Im Kajak-Einer der Frauen wurde Weltcup-Gesamtsiegerin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) Sechste. Es gewann die Österreicherin Corinna Kuhnle.