Lahrer Geduld gefordert

rfu,bz

Von Ralph Furtwaengler & BZ-Redaktion

Di, 17. Juli 2018

Tennis

TC Ettenheim sichert sich souverän die Klasse / TC BW Oberweier für Finalspiel gerüstet.

TENNIS 1. Bezirksliga. Bis auf eine Partie ist die Liga beendet. Fest steht der sichere Klassenerhalt des TC Ettenheim. Die TSG Lahr/Emmendingen II wird die Spielzeit als Vorletzter beenden, weiß aber noch nicht, ob das zum Ligaverbleib reichen wird. Primus TC BW Oberweier II stellte stark auf und bleibt somit ungeschlagen. Nun steht das am kommenden Sonntag das Heimspiel gegen die TSG TC Lahr/TC GW Emmendingen II bevor.

TC Ettenheim – TC Freiburg-Schönberg III 9:0 (rfu). Durch den erwartet klaren Sieg gegen den Absteiger beendete der TCE die Saison mit einem positiven Punktverhältnis von 8:6-Punkten auf dem vierten Platz. Damit kann die Mannschaft um Spielführer Marco Basler und Trainer Maxim Sosnovski mehr als zufrieden sein. Das Saisonziel Klassenerhalt wurde souverän erreicht. Am letzten Spieltag war die junge dritte Mannschaft des TC Schönberg aus Freiburg-St.Georgen kein echter Prüfstand. Alle Einzel und Doppel gingen sicher in zwei Sätzen an den TCE. Die dritte Mannschaft des TC Schönberg kehrt nach nur einer Saison wieder in die 2. Bezirksliga zurück.

Kompakt: Sosnovski – Hoppstädter 6:1, 6:2; Mechouar – Schwegler 6:0, 6:1; Volkmer – Müller 6:2, 6:1; Louis – Selinger 6:0, 6:0; Vogel – Schmidt 6:0, 6:1; Schwanz – Goltz 6:3, 6:0; Sosnovski/Volkmer – Hoppstädter/Schwegler 6:1, 6:0; Mechouar/Louis – Müller/Selinger 6:1, 6:1; Vogel/Schwanz – Schmidt/Goltz 6:4, 6:3.


TSG Lahr/Emmendingen II – TC Schönberg II 4:5 (wok). Da wäre durchaus mehr drin gewesen für die Oberliga-Reserve der Lahr-Emmendinger. Aber auch fünf Match-Tiebreaks gingen die Gastgeber nur ein einziges Mal als Sieger hervor. Aber drei ihrer Punkte resultierten aus Aufgabesiegen. Damit ist der vorletzte Tabellenplatz zementiert, selbst bei einem Erfolg im Nachholspiel gegen den Tabellenführer. Noch ist aber nicht klar, ob es nur einen oder zwei Absteiger geben wird. Warten ist bei der TSG-Reserve nun angesagt.

Kompakt: WellerRichtsfeld 3:6, 4:6; KiesenhoferDreher 6:1, 5:7, 5:10; HoffrichterVladimirov 3:6, 6:3, 9:11; BenderKönigs 2:6, 6:1, 4:10; TrenkleHafkemeyer 4:3 Aufgabe Hafkemeyer; HeberKalitzki 1:0 Aufgabe Kalitzki; Kiesenhofer/HoffrichterRichtsfeld/Kalitzki 1:0 Aufgabe Kalitzki; Weller/TrenkleDreher/Hafkemeyer 6:7, 6:2, 10:6; Bender/HeberVladimirov/Königs 4:6, 6:3, 5:10.


TC BW Oberweier II – TC Grenzach II 6:3 (wok). Nochmals in starke Besetzung mit Andrej Kracman an der Spitzenposition traten der designierte Meister am Samstag an. Das zahlte sich in der Spitze aus, aber zum Selbstläufer wurde die Partie nicht. Auf den Positionen drei bis sechs wurde die Matches geteilt. Das 4:2 nach den Einzeln war die Vorentscheidung. Andrej Kracmann und Teamkapitän Philipp Bauer wurden hernach ihrer Favoritenrolle im Spitzendoppel gerecht. Das war der Siegpunkt, dem Steinbach/Buratto noch einen weiteren Zähler hinzufügten.

Kompakt: KracmanEnnen 6:1, 6:0; BauerMordig 6:2, 6:1; SteinbachKummle 7:5, 6:7, 5:10; BurattoRodewald 6:3, 3:6, 10:1; GassmannMehlin 6:1, 2:6, 10:1; KempfKerkmann 3:6, 6:1, 6:10; Kracman/BauerEnnen/Kerkmann 6:0, 6:1; Steinbach/BurattoKummle/Rodewald 6:1, 6:4; Gassmann/KempfMordig/Mehlin 3:6, 4:6.