Stefanie Doll im Engadin

EINWURF: Zweimal über die Ziellinie

Winfried Stinn

Von Winfried Stinn

Mi, 22. August 2018

Leichtathletik (regional)

Stefanie Doll eilt in diesen Wochen von Sieg zu Sieg. Bis in die Hochlagen des Schweizerischen Kantons Graubünden hat sich die Klasse der Läuferin vom SV Kirchzarten aber noch nicht herumgesprochen. Beim stark besetzten Engadiner Sommerlauf huschte die aus Breitnau stammende Doll mehr oder minder unbemerkt durchs Ziel. Und das als Siegerin. Vier Kilometer zuvor hatte Doll bei dem 25-Kilometer-Berglauf die favorisierte Kenianerin Joyce Muthoni Njeru überholt. Und damit auch die Organisatoren überrascht. "Die waren so verdutzt, dass sie mich zunächst gar nicht registriert hatten", sagte Doll. "Ich musste für die Presse und das Fernsehen nochmals durchs Ziel laufen", erzählte sie schmunzelnd. Nach 1:33:40 Stunden stand ihr Sieg vor Njeru fest. "Ich war super glücklich, denn der Engadiner Sommerlauf ist immer sehr stark besetzt", stellte die Hochschwarzwälderin fest. "Es freut mich, jetzt auch international Erfolge feiern zu können, sowohl bei flachen Läufen als auch bei Bergläufen." In den vergangenen Monaten war Doll in der Region nicht zu stoppen gewesen, hatte unter anderem den Schluchseelauf, den Emmendinger Stadtlauf und die Freiburger Laufnacht gewonnen. Als Vierte beim Lauf im Stubaital/Tirol hatte sie sich für die Berglauf-Weltmeisterschaft am 16. September in Andorra qualifiziert. Nun setzte sie bei dem von Sils bei St. Moritz nach Samedan führenden Lauf noch eins drauf. Doll ließ im Oberengadin in der drittplatzierten Italienerin Ivana Iozzia eine weitere Weltklasseläuferin hinter sich. Iozzia hatte in diesem Jahr mit dem Zermatt-Marathon einen der bedeutenden Gebirgsmarathons Europas zum zweiten Mal gewinnen können. Bei der deutschen Berglaufmeisterschaft anlässlich des Brockenlaufs am 1. September peilt Doll einen Platz unter den ersten Drei an. Hier haben die Veranstalter die Breitnauerin bestimmt auf dem Schirm – ein zweiter Zieldurchlauf für die Galerie sollte nicht notwendig sein.