Leichter als gedacht

lima

Von lima

Di, 15. November 2016

Turnen

Herbolzheimer Turner profitieren vom Ulmer Verletzungspech.

TURNEN (lima). Zweite Bundesliga Männer: TV Herbolzheim – SSV Ulm 57:17. Die Breisgauer zeigten einen starken, fast fehlerfreien Wettkampf und rückten mit dem Sieg im letzten Heimwettkampf der Saison auf den dritten Tabellenplatz vor. Doch kam der große Punkteunterschied nicht nur durch turnerische Überlegenheit zustande, sondern auch durch das erneute Verletzungspech der Gäste. Seit dem dritten Wettkampf muss Ulm auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. In Herbolzheim zog sich auch noch der Ungar Levente Vagner am Boden eine Fußverletzung zu.

Am Boden startete der TVH gut in den Wettkampf und holte gleich in den ersten beiden Duellen drei Punkte. Im dritten Duell beeindruckte Levente Vagner mit einer sehr schwierigen Übung, stürzte jedoch bei der Landung und verletzte sich dabei am rechten Fuß. Antonio Huber konnte mit einer sauberen Übung Profit aus dem Fehler seines Kontrahenten schlagen und holte zwei weitere Punkte für Herbolzheim. Damit ging das erste Gerät mit 5:0 an die Gastgeber.

Am Pauschenpferd hatten die Herbolzheimer trotz guter Leistungen keine Chance gegen die beeindruckenden Übungen von Daniel Popescu und Levente Vagner. So ging das Gerät deutlich mit 12:4 an Ulm. Der angeschlagene Vagner musste aufgrund seiner Verletzung anschließend aber den Wettkampf beenden. An den Ringen bleibt der TVH weiterhin ungeschlagen. Er gewann das Gerät mit 10:2. Besonders Fabio Barzasi beeindruckte mit der Höchstnote von 14,1 Punkten. Zur Pause stand es 19:14.

Nach der Halbzeit setzte sich der TVH weiter ab. Romain Gafanesch erhielt für seinen Sprung die Höchstnote des Wettkampfes mit 15,05 Punkten. Dieses Geräte ging mit 14:0 klar an die Gastgeber. Am Barren waren die Kampfrichter der Heimmannschaft recht wohlgesonnen, sodass es auch hier einen 7:3-Sieg gab. Beim abschließenden Reckturnen machten sich die Ausfälle für Ulm besonders bemerkbar. So hatte der TVH hier alles im Griff (17:0). Topscorer des Tages wurde Fabio Barzasi mit 14 Punkten, gefolgt von David Speck (11) und Antonio Huber (10).

"Durch die Verletzung des besten Ulmers wurde es zur eindeutigen Sache für uns", stellte TVH-Betreuer Ralf Mesel fest. "Aber das schmälert nicht die Super-Leistung der Mannschaft, wir hatten fast keine Verturner, ich bin sehr zufrieden."