Mehr geht nicht

Siehe Tipps & Termine

Von Siehe Tipps & Termine

Fr, 10. August 2018

Reitsport

Der RFV Ottenheim erwartet mehr als 100 Gespanne.

FAHRSPORT (mf). Gespannfahrsport nonstop gibt es von Freitag bis Sonntag im Rahmen des Gespannfahrturniers des RFV Ottenheim. Auf dem Pferdesportgelände wird auch die baden-württembergische Gespannfahrermeisterschaft der U 25 entschieden.

"Das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Zeitlich ist nicht mehr zu bewältigen", stöhnt Bertram Trunkenbolz, der Turnierleiter. Seine Sorgen sind leicht nachzuvollziehen. Die mehr als 100 gemeldeten Gespannfahrer haben sich für die 12 Prüfungen über 300 Startplätze reservieren lassen. Insgesamt sind es 62 Teilnehmer bei den Einspännern und 41 Gespanne bei den Zweispännern, die in dem aus Dressur, Geländefahrt und Hindernisfahren bestehenden Dreikampf starten werden.

Um dieses Mammutprogramm organisatorisch auf die Reihe zu bringen, bleibt dem RFV Ottenheim nichts anderes übrig, als die Dressur am Freitag sowie das Hindernisfahren am Sonntag parallel auf zwei Prüfungsplätzen zu entscheiden.

Nach der Dressur am Freitag geht es am Samstag richtig sportlich zu. Bei der um 8 Uhr bereits beginnenden Gelände- und Streckenfahrt zeigt sich dieser Sport von seiner spektakulären Seite. Mehr als 100 Helfer sind im Einsatz. Vor allem in dem letzten Teilstück. "Wenn die Gespanne durch ein Labyrinth manövriert werden müssen oder wenn es durch den Wassergraben geht und das Wasser Fontänen gleich spritzt", so Turnierleiter Bertram Trunkenbolz, "ist der Fahrsport auch für den Laien spannend". Dabei wurden die Hindernisdurchfahrten so konzipiert, dass die Besucher jedes Gespann in jedem Hindernis beobachten können, betonen Fabian Gänshirt, Philipp Faisst und Elmar Trunkenbolz, die die Hindernisdurchfahrten konzipiert haben. Entschieden werden die kombinierten Prüfungen am Sonntag beim Hindernisfahren.