Mihambo hat die sieben Meter im Visier

dpa

Von dpa

Mo, 20. August 2018

Leichtathletik

Gute Ergebnisse der deutschen Leichtathleten in Birmingham.

BIRMINGHAM (dpa). Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo hat nach dem Triumph von Berlin ein neues Ziel: die Sieben-Meter-Barriere zu überwinden. Bei der Diamond League am Samstag in Birmingham, wo die deutschen Leichtathleten insgesamt vier Erfolge feierten, fehlten der 24-Jährigen von der LG Kurpfalz mit 6,96 Metern vier Zentimeter. Mit 16 Zentimetern Rückstand landete Dreisprung-Olympiasiegerin Caterine Ibargüen (Kolumbien) auf Rang zwei. Mihambo war nur im Mai in Weinheim mit 6,99 Metern jemals weiter gesprungen.

"Ich hoffe, auch beim Diamond-League-Finale in Brüssel so gut wie heute zu springen – oder noch besser", meinte Mihambo. In der belgischen Hauptstadt geht es am 31. August um 50 000 Dollar Prämie und eine Wildcard für die WM Ende September 2019 in Doha/Katar.

Eine erfolgreiche EM-Revanche gelang Kugelstoßerin Christina Schwanitz, die mit 18,20 Metern vor Europameisterin Paulina Guba (17,92 Meter) gewann. Im Berliner Olympiastadion unterlag die 32-Jährige vom LV 90 Erzgebirge im letzten Stoß gegen die Polin.

Auch im Speerwerfen holte sich der EM-Silbergewinner den Sieg. Der Mannheimer Andreas Hofmann gewann die Konkurrenz mit 89,82 Metern vor Nicht-EM-Starter Julian Weber (86,63). Europameister Thomas Röhler aus Jena wurde mit 84,33 Metern nur Vierter. Die Wattenscheiderin Pamela Dutkiewicz gewann über 100 Meter Hürden in 12,84 Sekunden. Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko konnte hingegen nicht an seinen traumhaft sicheren Wettkampf von der EM anknüpfen und wurde mit nur 2,20 Metern Sechster. Die EM-Vierte Konstanze Klosterhalfen blieb über 3000 Meter als Sechste in 8:41,37 Minuten deutlich über ihrem deutschen Rekord, den sie 2017 in Birmingham aufgestellt hatte.

Für die Diamond-League-Finals haben sich aus den Wettbewerben von Birmingham Mihambo, Schwanitz, Przybylko sowie das Speerwurf-Quartett Hofmann, Weber, Röhler und Johannes Vetter qualifiziert. Neben Brüssel ist Zürich am 30. August Schauplatz der letzten Station der Premium-Serie der Leichtathleten.