NACHSPIEL

mos, bz

Von Monika Scheibengruber & BZ-Redaktion

Di, 22. November 2016

Tischtennis

TISCHTENNIS-BADENLIGA

Siebte Weiler Niederlage

ESV Weil – TTSF Hohberg 4:9

(BZ). Das Weiler Punktekonto in der Badenliga stagniert, erst einen Sieg hat der ESV in dieser Saison eingefahren. Gegen Hohberg punkteten für den Tabellenvorletzten lediglich Alen Kovac und Denis Joset. Die beiden Weiler gewannen zunächst ihr Doppel, Kovac ließ im Einzel zudem zwei Siege folgen. Auch Joset startete mit einem Einzelerfolg, kämpfte sich anschließend gegen Sidong Li nach einem 0:2-Satzrückstand wieder heran. Doch im entscheidenden fünften Durchgang hatte Joset gegen die Nummer eins der Gäste mit 7:11 das Nachsehen. Die siebte Saisonniederlage war nicht mehr zu verhindern und der ESV kann derzeit den Rückstand zum Mittelfeld nicht verringern.

Ergebnisse: Joset/Kovac – Pfeiffer/Bußhardt 11:4, 12:10, 8:11, 11:8; Tu/Königer – Li/Stoll 4:11, 5:11, 3:11; Eise/Riesterer – Neumeier/Gühr 7:11, 13:11, 11:8, 9:11, 8:11; Joset – Pfeiffer 11:7, 9:11, 11:4, 11:4; Tu – Li 13:15, 11:6, 11:8, 9:11, 9:11; Kovac – Neumaier 11:8, 8:11, 7:11, 12:10, 11:9; Eise – Bußhardt 8:11, 11:13, 11:7, 3:11; Riesterer – Gühr 11:3, 5:11, 7:11, 7:11; Königer – Stoll 5:11, 10:12, 9:11; Joset – Li 5:11, 4:11, 11:7, 14:12, 7:11; Tu – Pfeiffer 6:11, 7:11, 7:11; Kovac – Bußhardt 11:6, 11:6, 11:8; Eise – Neumaier 10:12; 11:8, 6:11, 7:11.


TISCHTENNIS-VERBANDSLIGA

Souveräner Eichsler Sieg

SV Eichsel – TTSV Kenzingen 9:3

(mos/BZ). Trotz zweifacher Ersatzgestellung reichte es dem Tabellenfünften Eichsel zu einem souveränen Sieg gegen das Verbandsliga-Schlusslicht Kenzingen. "Wir haben davon profitiert, dass die Gäste ohne ihre Nummer zwei Sebastian Hirschberg angereist sind", sagte der Eichsler Dennis Kalt, der sich über zwei weitere Punkte auf dem Weg zum Ligaverbleib freuen durfte. Gegen Kenzingen gingen nur vier der zwölf Duelle über drei Sätze hinaus. Dreimal musste der Entscheidungsssatz den Sieger herbeiführen – nur hier hatten die Gäste die Nase vorn, setzten sich zweimal im fünften Satz durch. Den neunten Eichsler Mannschaftspunkt machte Michael Kuder glatt nach drei Durchgängen perfekt.

Punkte SVE: Switajski/Kalt, Granier/Hertrich, Switajski 2, Kuder 2, Granier, Hertrich, Kalt.

Nollinger Auswärtssieg

TTF Stühlingen II – SV Nollingen 3:8

(BZ). Mit zwei Doppelsiegen waren die Nollinger Verbandsliga-Frauen perfekt in die Partie gestartet. Petra Kaufmann und Adelina Bejtaga mussten sich durch fünf Sätze kämpfen, während Claudia Hackl und Nicole Weber nach drei Sätzen den zweiten Gäste-Punkt sicherten. In den Einzelpartien traf Nollingen auf größeren Widerstand, konnte seine Führung aber dennoch auf 6:2 ausbauen. Zwar verkürzte die Stühlinger Reserve noch einmal, doch brachten Weber und Kaufmann den Nollinger Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Punkte SVN: Kaufmann/Bejtaga, Hackl/ Weber, Kaufmann 2, Bejtaga, Kaufmann, Hackl, Weber.


SVN festigt seinen Platz

SV Nollingen – SV BW Wiehre-Freiburg 8:1

(BZ). Mit dem zweiten Sieg am vergangenen Wochenende festigte Nollingen seinen Platz in der Spitzengruppe der Verbandsliga und liegt als Tabellendritter in Reichweite zum Führenden TTV Gamshurst. Beim deutlichen 8:1-Heimerfolg gegen den SV BW Wiehre Freiburg wurde es einzig im ersten Einzel von Claudia Hackl richtig spannend. Doch rang sie ihre Kontrahentin Marion Leinfelder nach 1:2-Satzrückstand im fünften Durchgang nieder. Abgesehen von der glatten 0:3-Einzelniederlage von Nicole Weber marschierte der SVN ohne größere Probleme zum fünften Saisonsieg und rundete somit ein perfektes Wochenende ab.

Punkte SVN: Kaufmann/Bejtaga, Hackl/ Weber, Kaufmann 2, Hackl 2, Bejtaga 2.

KEGELN-VERBANDSLIGA

KSC Wehr gewinnt knapp

KSC Wehr-Öflingen – SKV Bonndorf 5,5:2,5 (10,5:13,5 Sätze, 3137:3129 Kegel)

(BZ). Nach drei Niederlagen in Folge haben die Verbandsliga-Kegler aus Wehr-Öflingen ihre Durststrecke beendet. Zwar verbuchte der KSC sein bisher niedrigstes Saisonergebnis, dennoch reichte dies zum Heimsieg gegen Bonndorf. Nach drei Duellen lagen die Gäste mit 2:1 vorne. Jörg Stippkugel war auf den ersten beiden Bahnen auf dem Weg zum Ausgleich, musste die letzten beiden Sätze gegen Stephan Busser und Jürgen Fromm aber abgeben. Eine eher seltene Begebenheit: Die Kontrahenten lagen auch im Gesamtholz gleich auf und mussten sich die Punkte teilen. Den Wehrer Ausgleich holte schließlich Dieter Mohr nach, so dass die Entscheidung im finalen sechsten Duell fiel – und dort erst auf der letzten Bahn. Andreas Zielinski gewann gegen Wolfgang Morath und sorgte mit 548 Holz dafür, dass sein Team im Gesamtergebnis noch an Bonndorf vorbeizog. Ganze acht Holz lag der KSC am Ende vorne und sicherte sich somit die entscheidenden beiden Zähler.

Ergebnisse: Thomann – Gantert 1:0 Punkte (2,5:1,5 Sätze, 561:528 Kegel); Müller – Julian Bachert 0:1 (1:3, 511:528); Benkarth/Krey – Dornfeld 0:1 (0:4, 463:537); Stippkugel – Busser/Fromm 0,5:0,5 (2:2, 516:516); Mohr – Jürgen Bachert 1:0 (3:1, 538:503); Zielinski – Morath 1:0 (2:2, 548:519).

Weil wird nicht belohnt

SG ESV Weil/A9 Malsburg – ESV Villingen 3:5 (13,5:10,5 Sätze, 3406:3437 Kegel)

(BZ). Es war eine beachtliche Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Verbandsligaspiel, doch belohnt wurde sie für die Kegler aus Weil/Malsburg nicht. Um das Topteam Villingen zu schlagen, war klar, "dass man über 3400 Holz spielen muss", so Mannschaftsführer Olaf Lang. Die Gastgeber knackten die Marke tatsächlich – und doch fehlten ihnen am Ende ganze 31 Holz zum Punktgewinn. "Dieses Ergebnis zeigt, was in der Mannschaft steckt", hob Lang den positiven Aspekt hervor. Mit etwas mehr Fortune wäre der Heimerfolg möglich gewesen: Die beiden Duelle von Michael Osswald und Joachim Gottschalk endeten nach Satzpunkten 2:2 unentschieden. Doch beide Male gab das Gesamtergebnis den Ausschlug zugunsten der Gäste aus Villingen. Dennoch konnte die SG nach Mannschaftspunkten ein 3:3-Remis halten, auch weil Kai Osswald im letzten Duell den Weiler Tagesbestwert von 607 Holz aufstellte und seinen starken Kontrahenten Alexander Stierle (616 Holz) mit 3:1-Satzpunkten bezwang. Doch im Gesamtergebnis war Villingen schließlich nicht zu schlagen gewesen – obwohl die SG eine starke Leistung abgeliefert hatte.

Ergebnisse: Michael Osswald – Valjak 0:1 Punkte (2:2 Sätze, 555:585 Kegel); Lang – Bucher 1:0 (3:1, 596:560); Heidebrecht – Dieterle 1:0 (3,5:0,5, 564:538); Munz – Böhm 0:1 (0:4, 531:565); Gottschalk – Kaltenbacher 0:1 (2:2; 553:573); Kai Osswald – Stierle 1:0 (3:1, 607:616).

GEWICHTHEBEN-OBERLIGA

Laufenburg chancenlos

SV 08 Laufenburg – GV Eisenbach 258,6:374

(BZ). Keine Chance hatten nur fünf Laufenburger Gewichtheber gegen gut aufgestellte Gäste aus Eisenbach. "Da half auch der ansonsten gute Leistungsdurchschnitt nichts", so Abteilungsleiter Wolfgang Fräßle nach der Heimniederlage. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Lisa Eble und Claudia Gerhards ließen sich für die Nullachter nicht kompensieren. Den Bestwert der Laufenburger Heberstaffel steuerte Andreas Albiez bei: Im Reißen kam er auf 21 Punkte, im Stoßen auf 43 – somit verbuchte er im Zweikampf 64 Punkte. Nach vier Wettkampftagen rangiert Laufenburg in der Oberliga weiterhin auf dem sechsten und letzten Tabellenplatz.

Ergebnis: Stöcklin (49,2 Kilogramm): Reißen: 43 Kilo/27,0 Punkte – Stoßen: 50 Kilo/34,0 Punkte. Albiez (58,6): 69/21,0 – 91/43,0. Gruner (60,8): 73/21,0 – 90/38,0. Stiller (66,3): 65/3,0 – 83/21,0. Böhler (80,2): 96/15,8 – 115/34,8.