NACHSPIEL

bz,wk

Von BZ-Redaktion & Wolfgang Künstle

Mo, 18. September 2017

Landesliga Nord

HANDBALL LANDESLIGA

Gelungener Start

HTV Meißenheim – SG Muggensturm/ Kuppenheim II 29:22 (15:10) (wk). Das HTV-Team von Trainer Frank Ehrhardt fand gut in die Partie, zeigte schöne Kombinationen im Angriff und stand gut in der Defensive. "Wir hätten schon nach zehn oder 15 Minuten den Sack zumachen können", resümierte Ehrhardt hernach. Doch dafür war die Mannschaft zu unerfahren. Mit Unkonzentriertheiten hielt sie den Aufsteiger in der Partie. "Wir haben ein so junges Team, das steht denen zu", so Ehrhardt. Nach der Pause gelang es, den Gegner deutlicher auf Distanz zu halten. Zwei erkämpfte Bälle in der Abwehr ermöglichten Tempogegenstöße, die zum 22:15 führten – die Vorentscheidung nach 45 Minuten. Ehrhardt nutzte die Gelegenheit, durchzuwechseln, worunter der Spielfluss ein wenig litt. "Es ist mir völlig egal, ob wir mit fünf oder 15 Toren gewinnen", so der Übungsleiter. "Wichtiger ist mir, jedem Spieler Spielanteile zu verschaffen."

HTV Meißenheim: Wilhelm, Bader; J. Schröder 4, Link 2, Engel 2/1, Funke 3, Fortin 6, Blum, S. Schröder 1, Schäfer, Mattes, Lederle 4, Jochheim 2, Hügli 5. Spiel-Film: 2:1, 5:1 (8.), 6:2, 7:5, 9:7 (18.), 11:9, 12:10, 15:10 – 17:11 (36.), 17:13, 19:15, 22:15 (46.), 26:16, 27:20, 29:20, 29:22. Zuschauer: 150.


RINGEN OBERLIGA

Pokern und Kämpfen

VfK Mühlenbach – RSV Schuttertal 18:11 (eo). Das Pokerspiel um die beste Aufstellung ging zugunsten der Mühlenbacher aus, die zudem ihre Heimstärke in die Waagschale warfen. Die RSV-Staffel brachte den einen oder anderen Sieg nicht über die Ziellinie. Auch die Höhe der Einzelsiege oder der Niederlagen war ausschlaggebend. Eine kleine Vorentscheidung fiel beim Stand von 8:6 in der Klasse bis 66 Kilo, in der sich Johannes Hummel und Simon Volk einen Freistilkampf auf Biegen und Brechen lieferten. Zwei kleine Unaufmerksamkeiten von Hummel reichten Volk zu einem 4:1-Punktesieg. Nach der Pause sollte Marco Bräunig sein RSV-Team heranbringen. Er war auf dem besten Wege dazu, als er in den Schlusssekunden seine Führung einbüßte und mit 3:4 Punkten unterlag. Eine kleine Hautveränderung bei Jannis Lauer, beim Wiegen festgestellt, führte zu einem kampflosen Sieg von Michael Wettlin. Für den VfK bedeutete dies, dass er in den folgenden Begegnungen nur noch hohe Niederlagen verhindern mussten. Der Einsatz von Tomi Hinoveanu im freien Stil gegen Mario Eble brachte zwar den Sieg, aber dessen Höhe reichte nicht, um den RSV heranzubringen.