Zwang zum Realismus beim Ringer-Saisonstart

Sport in Zahlen

Von Sport in Zahlen

Mo, 10. September 2018

Ringen

Oberligist RSV Schuttertal und Verbandligist RG Lahr verlieren.

RINGEN. Klare Niederlagen gegen starke Gegner nahmen die beiden Staffeln aus der Region zum Saisonauftakt hin: Der Oberligist RSV Schuttertal auswärts, der Aufsteiger RG Lahr bei seiner Verbandsligapremiere zu Hause in der Reichenbacher Geroldseckerhalle.

Oberliga Südbaden: KSV Gottmadingen – RSV Schuttertal 25:9 (eo). Das Team von RSV-Trainer Mario Lauer leistete beim klar favorisierten Aufsteiger erbitterten Widerstand. Wenige Kleinigkeiten waren ausschlaggebend dafür, dass die Gastgeber einen so klaren Sieg errangen, denn in drei verlorenen Kämpfen waren für die RSV-Athleten Siege durchaus möglich. Drei Einzelsiege errang der RSV. Bastian Frank dominierte in seinem ersten Oberligakampf nach verhaltenem Beginn gegen Rolf Keller immer mehr und siegte klar und verdient mit 13:1 Punkten. Luca Munz entwickelt sich immer mehr zu einer sicheren Bank in der Staffel des RSV. Mit einer kämpferisch und technisch starken Leistung siegte er, trotz körperlicher Unterlegenheit, sicher mit 9:3 Punkten über Jannik Köpsel. Im letzten Kampf des Abends kam Tomi Hinoveanu zu einem Überlegenheitssieg gegen Dennis Köpsel. Andere Kampfverläufe waren ungünstig für den RSV: Josef Meßner wurde nach einer klaren 7:0-Pausenführung von Daniel Weh mit einem Kontergriff überrascht und verlor noch entscheidend. Einen Punkterückstand von 0:4 gegen den körperlich weitaus stärkeren Damian Porwol wandelte Johannes Hummel mit einer bärenstarken Leistung in eine 5:4-Führung um. Erst Sekunden vor Ende des Kampfes gelang Porwol noch die entscheidende Wertung zum knappen Sieg. Raphael Fehrenbacher kam nach einem Rückstand gegen Artur Stang wieder heran. Eine umstrittene Wertung für seinen Kontrahenten führte warf in jedoch zurück, dann bezahlte er seine Risikobereitschaft mit einer Schulterniederlage.

Verbandsliga Südbaden: RG Lahr – SV Eschbach 11:24 (do). Gegen den starken SV Eschbach, der 2016 noch in der 2. Bundesliga kämpfte, konnten die jungen und sehr motivierten Lahrer vor zahlreichen Fans in Reichenbach die Niederlage nicht verhindern. Drei Mal verließen Lahrer Ringer am Samstagabend die Matte jubelnd: Christian Hubert besiegte seinen Gegner Matteo Joos mit 11:3 Punkten. Sebastian Kaczmarzyk ließ Tim Scherer keine Chance und Marc Fischer drückte seine Gegner Mario Läufer nach einer Minute mit beiden Schultern auf die Matte. Doch das sollte es dann mit den Erfolgen gewesen sein. Die RGL nahm sechs Niederlagen auf der Matte hin. Schwer wog auch die Tatsache, dass sie die 130-Kilo-Klasse nicht besetzen konnte und somit vier Punkte an der Waage verschenkt wurden.