NACHSPIEL

who, bz

Von Werner Hornig & BZ-Redaktion

Mo, 30. Oktober 2017

Oberliga BaWü

HSG DREILAND

HSG Dreiland mit Glück – und Pech

HSG Dreiland – TV Ehingen 27:27 (11:10) (who). Den Sieg vor Augen, musste sich die HSG Dreiland in der Handball-Landesliga in ihrem vierten Heimspiel erstmals mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Dabei hätte Niklas Weber zehn Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Siebenmeter das 28:27 und damit den fünften Saisonsieg perfekt machen können – Gästetorhüter Sebastian Beck parierte. Es war eine über 60 Minuten ausgeglichene Partie, nur zweimal lagen die Ehinger mit zwei Toren vorne (8., 57.), einmal die HSG (9:7/25.). Ansonsten wechselte die Führung permanent. In der Schlussphase wurde es wild, was Roland Christ, der sportliche Leiter der HSG, später so zusammenfasste: "Zwei Minuten vor Schluss waren wir auf der Verlierer-, zehn Sekunden vor dem Abpfiff auf der Gewinnerseite." Kurz vor dem Ende lag Ehingen 26:24 vorn (57.), HSG-Trainer Igor Bojic nahm die Auszeit und stellte seinen Spielern nochmal die Spur ein – mit Erfolg. Über 26:26 glich Philip Müller zum 27:27 aus. Dann hatte Ehingen die Chance zum Siegtor, zu diesem Zeitpunkt saß Tobias Ludwig, der erfolgreichste HSG-Schütze, auf der Strafbank, aber Lucas Hopp unterband mit energischem Eingreifen den Angriffsversuch, passte zu Müller, der nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Da Ludwig als Siebenmeterschütze fehlte, übernahm Weber die Verantwortung – vergab und Christ bilanzierte: "Jedes Team hatte seine Siegchance. Alles war möglich. Deshalb geht das Remis in Ordnung."

Tore HSG: Ludwig 11/3, Haunschild 5, Müller 3, Hopp 2, Niklas Wber 2, Röschard 2, Bödeker 1, Palasz 1.

Spielfilm: 1:3 (8.), 4:4 (15.), 9:7 (25.), 11:10 – 16:15 (42.), 20:21 (50.), 24:26 (57.), 27:27.

TV BROMBACH

Aktuell nicht konkurrenzfähig

FSG Donzdorf/Geislingen – TV Brombach 32:24 (17:11) (BZ). Angesichts der personellen Voraussetzungen sind die Handballerinnen des TV Brombach in der Oberliga nicht konkurrenzfähig. Auch beim 24:32 in Geislingen stellten die Lörracherinnen ein Minimalaufgebot: sieben Feldspielerinnen inklusive Torhüterin Ena Brisevac, und nach der dritten Zeitstrafe von Miriam Weber (41.) gab es keine Wechseloption mehr. Das Schlusslicht lag zunächst in Schlagdistanz (8:9/16.), dann zog die FSG davon. Nach der Pause kam der TVB auf fünf Tore heran (17:22) – mehr war nicht machbar.

Spielfilm: , 4:2 (5.), 8:5 (10.), 9:8 (16.), 13:9 (23.), 17:11 – 20:12 (35.), 22:15 (44.), 22:17 (46.), 26:18 (51.), 28:22 (55.), 32:24.

Tore TVB: Oster 7, Wißler 7/4, Friedlin 3, Brisevac 2, Herzog 2, Reinders 2, Weber 1.


RSV WEIL

Fatale 100 Sekunden brechen RSV das Genick

HC Montreux – RSV Weil 6:3 (3:2) (BZ). Der erste Saisonsieg und eine Überraschung schien für die Weiler Rollhockeyaner bei NLA-Meister Montreux greifbar. Die Gäste lagen dank Sebastian Winkler und einem feinen Solo des Neuzugangs Francisco Rico Vilaplana mit 2:0 vorne (15.). Dann aber bog der Favorit die Partie mit drei Treffern binnen 100 Sekunden um, siegte letztlich klar mit 6:3.

Tore: 0:1 Winkler (6.), 0:2 Vilaplana (15.), 1:2 Sousa (20.), 2:2, 3:2, 4:2 alle Torrens (21., 22., 30.), 5:2 Laborde (31.), 6:2 Torrens (33.), 6:3 Schmidle (48.). Zuschauer: 65.