SPORT(VOR)SCHAU

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 09. Februar 2018

Tischtennis

ESV WEIL

Vollgas für Rang drei?

ESV Weil – DJK Offenburg, Sonntag, 14 Uhr (BZ). Die Aufstiegschance des ESV Weil scheint vertan, auf Rang vier liegt das Frauenteam des Tischtennis-Zweitligisten. Doch zumindest das vor der Saison ausgegebene Ziel – die Top drei – bleibt erreichbar. Einen Zähler liegt der ESV hinter dem TuS Uentrop, für die verbliebenen fünf Partien gelte es, "Vollgas zu geben", so Alen Kovac. Am Sonntag gegen das Schlusslicht DJK Offenburg "müssen wir gewinnen", sagt der ESV-Coach. Zumal angesichts der personellen Voraussetzungen "alles andere als ein hoher Sieg unwahrscheinlich" sei. Bei den Gästen fehlen die Nummer eins und zwei, der ESV hingegen bietet seine beste Formation auf. Kovac verzichtet auf personelle Wechsel, auch damit das hintere Paarkreuz um Anna Kirichenko und Eline Loyen Selbstvertrauen tanken kann.

RSV WEIL

Die allerletzte Chance?

RSV Weil – RHC Dornbirn, Sonntag, 15.30 Uhr (BZ). Zwölf Siege und noch immer kein Sieg auf dem Konto – der Abstieg aus der Schweizer Rollhockey-NLA rückt für den RSV Weil näher. Doch bei aller Tristesse der sportlichen Bilanz, das rettende Ufer liegt für den Tabellenletzten trotzdem noch in Reichweite. Nur drei Zähler sind es auf den RHC Dornbirn (7.) und den RHC Genf (8.). Ein vermeintlich kleiner Schritt, der jedoch in erster Linie den Punktabzügen gegen die beiden Konkurrenten geschuldet ist; zudem hat Weil schon mehr Spiele absolviert. In den nächsten beiden Partien hat der RSV wohl die allerletzte Chance zur Rettung: Am Sonntag gastiert Dornbirn in Weil, zwei Wochen später fährt der RSV nach Genf.