Kurz vor Schluss ist alles offen

sid

Von sid

Mo, 26. März 2018

Schach

Schach: Karjakin zieht in Berlin mit Caruana gleich.

BERLIN (sid). Das Kandidatenturnier zur Schach-WM ist zwei Runden vor Schluss wieder völlig offen. In der zwölften Runde besiegte Sergey Karjakin (Russland) in Berlin den bis dahin allein führenden Fabiano Caruana (USA) und zog mit ihm gleich. Beide Spieler führen die Tabelle mit 7,0 Punkten an. In einer Russischen Partie gelang es Karjakin mit Weiß durch ein starkes Qualitätsopfer im Mittelspiel die Symmetrie zu durchbrechen. Er erspielte sich am Königsflügel ein Übergewicht und kreierte im Endspiel mehrere Freibauern, die Caruana nicht aufhalten konnte. Nach einem schwachen Start mit zwei Niederlagen gewann Karjakin vier der letzten sechs Partien und besitzt große Chancen, nach 2016 wieder in einem WM-Finale gegen Magnus Carlsen (Norwegen) antreten zu dürfen.

Gleich drei Spieler liegen nur einen halben Punkt hinter dem Führungsduo. Zu ihnen gehören Ding Liren (China) und Shakhriyar Mamedyarov (Aserbaidschan). Dem 25-jährigen Chinesen gelang mit einem Schwarzsieg gegen Mamedyarov eine Überraschung. Alexander Grischuk (Russland) liegt ebenfalls bei 6,5 Punkten. Der 34 Jahre alte Großmeister aus Moskau teilte sich nach einem ausgeglichenen Verlauf den Punkt mit Levon Aronian (Armenien), der mit 4,0 Punkten auf dem letzten Platz liegt. Wladimir Kramnik (Russland) und Wesley So (USA) trennten sich remis. In den Kampf um den Turniersieg können beide Spieler nicht mehr eingreifen. Das Kandidatenturnier läuft noch bis Mittwoch.