Sprung an die Spitze

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 14. November 2017

Schach

Emmendinger Schachspieler Tabellenführer der zweiten Liga.

SCHACH (BZ). Mit zwei deutlichen 7:1-Erfolgen gegen den TSV Schönaich und den SC Böblingen haben die Schachspieler des SC Emmendingen nach dem vierten Spieltag die Tabellenführung in der zweiten Bundesliga Süd übernommen. Die beiden klaren Erfolge erhöhen den Druck auf den Titelkonkurrenten SC Viernheim. Denn wegen der hohen Anzahl an Einzelpunkten für Emmendingen muss Viernheim das mögliche Spitzenspiel in der letzten Runde Ende Februar gegen den SCE gewinnen, um in die erste Bundesliga aufzusteigen.

Emmendingen trat erstmals mit dem 24-jährigen indischen Weltklassespieler Sethuraman Panayappan (Weltrangliste Position 142) am Spitzenbrett an und hatte sieben Großmeister im Aufgebot. An Brett acht siegte zweimal der 17-jährige Internationale Meister Lorenzo Lodici aus Venedig; ebenso Igors Rausis (Tschechien), Imre Héra (Ungarn), Ognjen Cvitan (Kroatien) und Normunds Miezis (Lettland). Mit 8:0-Mannschafts- und 24 Brettpunkten führt der FCE die Tabelle an. Favorit Viernheim liegt bei einem Kampf weniger mit 6:0 (19) auf Rang zwei und kann am 9./10. Dezember Boden gutmachen, da Emmendingen hier spielfrei ist. Die Südhessen haben zwölf Großmeister im Aufgebot, darunter die Spieler 6, 47, 53, 54 und 105 der Weltrangliste. Emmendingen kann noch den Peruaner Jorge Cori (Weltranglisten-93.) aufbieten.

Stark ist auch die zweite Mannschaft des SCE in der Verbandsliga unterwegs: Die letzte Niederlage der Zweiten datiert vom 12. Oktober 2014. Anschließend gelangen 25 Siege in Folge.