Schöne Reitzeit in Schopfheim

Jochen Dippel

Von Jochen Dippel

Di, 18. September 2018

Reitsport

Traditionsturnier im Sengelen /.

Jubel, Trubel, Reiterzeit – das traditionelle Turnier des RV Schopfheim präsentierte sich auch in diesem Jahr von seiner besten Seite. Hausherrin Rebecca Hotz und ihr Vater Volker Trefzger zeigten sich mit dem Verlauf der viertägigen Veranstaltung auf dem wie immer fein herausgeputzten Gestüt Sengelen überaus zufrieden. Trotz der mehr als 40 Wettbewerbe und der Terminverschiebung sei alles sogar "deutlich entspannter" als in den Vorjahren abgelaufen. Als "rundum gelungen" empfand auch die Vorsitzende des Reiterringes, Iris Keller, die eingebetteten Oberrhein-Titelkämpfe in Dressur und Springen.

Trefzger hatte doppelten Grund zur Freude: Erstmals wurde er Dressur-Vizemeister, hinter Diana Siebold (RV Dreiländereck) und vor Janine Huttrop-Hage (RG Hofgut Albführen). Im Springen ging der Titel in der Klasse der Reiter an Selina Kilbiger (RC Caballus Grißheim). Silber holte Carmen Vogt (RV Dreiländereck), Bronze Sieglinde Heinrich (RFV Klettgau-Bühl). Mannschaftsmeister wurde die PSG Kaltenherberge (Nico Leber, Thomas Mang, Geraldine Straumann) vor dem RV Schopfheim und RV Dreiländereck.

Höhepunkt war der finale Große Preis, das einzige S-Springen mit zwei Sternen. Sieger wurde im Stechen Tobias Schwarz aus Herbolzheim-Tutschfelden. Auf seiner Holsteiner Stute La Belle ritt er die schnellste Nullrunde in 35,30 Sekunden vor Tamara Schnyder (Schweiz) auf Sanny (36,14) und Nationenpreisreiter Mario Walter (RSG Ostalb) mit FBW Charlotta (36,76). Pia Reich (Dreiländereck), nach Mittelhandbruch wieder fit, belegte auf Cim Air (36,90) und Chaconie (46,12) die Plätze vier und fünf.