Schreiber und Pannach dominieren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 15. November 2016

Schwimmsport

Bei Grenzacher Kraulertag verpasst Lokalmatadorin Natalie Schreiber einen Vierfacherfolg nur knapp.

SCHWIMMEN (BZ). Für viele Schwimmer ist er fester Bestandteil des Terminkalenders: der Internationale Kraulertag des SSV Grenzach. Für die 39. Auflage hatten 190 Sportler aus zehn Vereinen gemeldet, um die schnellsten Schwimmer über drei Freistil-Distanzen (50 Meter, 100 und 200) zu ermitteln. Vom Oberrhein waren neben den Gastgebern aus Grenzach auch die SSG Weil und der TSV RW Lörrach vertreten.

Bei den Frauen schwamm Lokalmatadorin Natalie Schreiber in allen Disziplinen vorne mit. Über 50 Meter legte sie die schnellste Zeit hin, sicherte sich nach 28,25 Sekunden den Sieg in der offenen Wertung. Auch über 100 Meter war Schreiber von der Konkurrenz nicht zu schlagen: 1:02,84 Minute bedeuteten Tagesbestzeit und bescherten der Grenzacher Schwimmerin zugleich den Sieg in ihrem Jahrgang 2000. Beinahe hätte sie über die 200 Meter ihren dritten Einzelerfolg beim Kraulertag geholt. Beim Anschlag fehlten ihr auf Sofia Magallon (SV Basel, 2:18,44 Minuten) ganze 0,12 Sekunden. So ging die Tagesbestzeit wie auch der Jahrgangssieg an ihre Konkurrentin aus der Schweiz.

Bei den Männern dominierte Ammon Pannach vom TSV RW Lörrach. Sowohl über 100 Meter (0:52,63 Minuten) als auch über die 200 Meter (1:57,57) war er nicht zu schlagen und sicherte sich im Jahrgang 1999 jeweils den ersten Platz. Bei den Junioren zweimal ganz vorne landete Torben Grether (Grenzach). Die 100 Meter hatte er in 0:58:57 Minuten bewältigt, für die 200-Meter-Distanz benötigte er 2:21,90. Über die 50 Meter hatte Grether den fünften Rang in der offenen Wertung belegt (25,94 Sekunden). Schnellster war erneut Ammon Pannach (24,09).

Für Natalie Schreiber gab es zum Abschluss unterdessen doch noch einen dritten Sieg – mit der Mixed-Staffel über 6 x 50 Meter. Das Sextett um Isabel-Charlotte Pfeifer, Peter Oswald, Dagmar Draeger, Fabian Löwe, Schreiber und Grether distanzierte die Konkurrenz um fast zwei Sekunden. So landete die SSV-Staffel auf Platz eins vor dem SSV Lahr (2:48,43) und dem SV Basel (2:48,57).

Die Teamwertung und damit der Wanderpokal ging an den SV Basel (22 Siege) vor Grenzach (11). Seriensieger Lörrach (7) wurde Vierter, Weil (1) Siebter.

Alle Ergebnisse unter http://www.ssvgrenzach.de