Ein lohnender Weg nach Lahr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 03. Juli 2018

Schwimmsport

Wachsende Quantität und Qualität bestätigen den SSV Lahr im Konzept seines Sommerschwimmfestes.

SCHWIMMSPORT (mas). Das größte jährliche Schwimmsportereignis der Ortenau wurde am vergangenen Wochenende im Terrassenbad Lahr entschieden. Der Trend wachsender Quantität sowie Qualität der Sportschwimmer, die den Weg nach Lahr finden, setzte sich auch bei der fünften Auflage fort. 1729 Einzelstarts von 365 Athleten bedeutete Teilnehmerrekord.

Hochzufrieden zog SSVL-Vorsitzender Steffen Sander ein erfreuliches Fazit nach dem Abschluss der zweitägigen Mammutveranstaltung. Das betraf nicht nur die Organisation. Auch das sportliche Niveau war einen Blick wert: Sowohl die besten Nachwuchsschwimmer aus der Region als auch einzelne Spitzensportler, die den Wettkampf als Test für die anstehende Deutsche Meisterschaft einplanten, kämpften um gute Zeiten. So erschwamm sich als beste weibliche Teilnehmerin, die Villingerin Tabea Mose eine Prämie für das Aufstellen vier neuer Veranstaltungsrekorde. Beste männliche Teilnehmer waren der Freiburger Brustspezialist Nicolas Kenk sowie der Grenzacher Jan Draeger, die zusammen fünf neue Bahnrekorde einschwimmen.

Aber auch eine Lahrerin trug sich in die Rekordliste ein: Die 19-jährige Jaqueline Kolling schwamm über 100 und 200 Meter Brust jeweils neue Veranstaltungsrekordzeit. Die erfolgreichste Medaillengewinnerin des Wochenendes kam ebenfalls vom Lahrer Heimteam: Die elfjährige Kathrin Ermantraut dominierte ihren Jahrgang nach Belieben und holte bei sieben Einzelstarts sieben Mal Gold.

Das größte Team der Veranstaltung mit allein 87 Athleten stellte die Startgemeinschaft aus Freiburg vor dem SSV Lahr mit 49 Schwimmern. Dies schlug sich auch im Medaillenspiegel nieder. Mit 150 Freiburger und 81 Lahrer Podestplätzen gewannen die zwei besten Teams im Medaillenspiegel zusammen über 50 Prozent des Edelmetalls aller 19 teilnehmenden Vereine.

Karlis Lozbergs ist Lahrs erfolgreichster Starter

Auch die obligatorische abschließende 10x50-Meter-Freistilstaffel gewann Freiburg in Veranstaltungsrekordzeit mit knapp fünf Sekunden Vorsprung vor der Lahrer Staffel, die mit 4:47,53 Minuten gleichzeitig schneller war als je eine Lahrer Staffel zuvor.

Neue Lahrer Rekorde verzeichnete als Einzelstarter auch der erfolgreichste männliche Lahrer des Wochenendes, der Rückenspezialist Karlis Lozbergs (17) über 100 Meter in 1:06,63 Minuten sowie 200 Meter in 2:27,71 Minuten. Der gleichaltrige Nick Hoffmann war über die 50-Meter Schmetterlingstrecke mit 28,62 Sekunden schneller als je ein Lahrer zuvor auf der Langbahn.

Besonders erfreulich war aus Lahrer Sicht für das Trainerteam aber vor allem die gute Quote persönlicher Bestleistungen. Bei 80 Prozent der Einzelstarts wurde die persönliche Langbahnbestzeit unterboten. Außerdem qualifizierten sich in Lahr mit Enzo Fath, Edvin Hirsch, Amelie Kaufmann und Marlene Schmidt bei letzter Gelegenheit vier weitere SSVL-Athleten für den Saisonhöhepunkt, die in zwei Wochen stattfindende Badischen Sommermeisterschaft in Freiburg. Sie stocken damit die Gruppe Lahrer Qualifikanten auf 13 Schwimmer au.

Weitere Einzelergebnisse unter: http://www.ssv-lahr.de