SPORTSPIEGEL

Hans-E. Meidhof

Von Hans-E. Meidhof

Fr, 13. Juli 2018

Schwimmsport

SCHWIMMEN

Staffel-Bronze

Unter ihrer Trainerin Heike Maurer starteten sechs Aktive der Trainingsgruppe VSG Lahr/DJK Ettenheim bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Schwimmen des Behindertensportverbandes in Fellbach und erreichten in der 4x50-Meter-Staffel eine Bronzemedaille. Der aus der DJK Ettenheim stammende und seit fünf Jahren für den SC Potsdam startende Lucas Karle errang mit 601 Punkten über 50 Meter Schmetterling in 30,07 Sekunden den Pokal für die beste Leistung der Meisterschaften. David Nagele (VSG Lahr) kam sowohl über 50 Meter sowie 100 Meter Brust jeweils auf den dritten Platz.

LEICHTATHLETIK

Sieben Lahrer Siege

Der Zuspruch zu den Schülerkreismeisterschaften in Lahr war erfreulicherweise gut. 130 Teilnehmer aus sieben Kreisvereinen begrüßte der Leichtathletik-Kreisvorsitzende, Dieter Binner aus Lahr, im Stadion Dammenmühle. Die Witterungsbedingungen waren auch leistungsfördernd, sodass es eine ganze Reihe von vorzüglichen Ergebnissen und viele persönliche Bestleistungen gab. Stärkster Verein war der Turnverein Lahr, auf dessen Konto sieben Titel gingen. Wobei die Geschwister Carla, Paula und Jona Sievers allein drei Siege verbuchten. Bemerkenswerte Leistungen wurden besonders im Weitsprung erzielt. Der noch 13-jährige Elias Moser (TV Lahr) steigerte sich hier auf 5,30 Meter, ebenso deutlich im Hochsprung auf 1,52 Meter. Einen weiten Satz tat auch der 15-jährige Jan Krüger vom TuS Hugsweier mit 5,37 Meter. Auch der 12-jährige Max Kugelstadt konnte sich über 4,49 Meter freuen, lief außerdem die 75 Meter in 10,66 . Bemerkenswert an der Weitsprunggrube auch die 4,25 Meter der 11-jährigen Caroline Hebding (LV Ettenheim). Ihre direkte Konkurrentin Johanna Acs (TV Lahr) sprintete die 50 Meter in vorzüglichen 7,77 Sekunden. Das sind vollelektronisch gemessene Zeiten, handgestoppte Zeiten sind in der Regel um drei Zehntelsekunden besser. Im Ballwerfen der Klasse M 13 warf Raphael Haller vom LTV Meißenheim den 200-Gramm-Ball auf 50,50 Meter. Im Dreikampf der Klasse W 9, allein 17 Teilnehmerinnen, setzte sich die Seelbacherin Enie Brandenburger (TV Lahr) als Siegerin durch.


VOLLEYBALL

Eine alte Bekannte

Volleyball-Zweitligist VC Printus Offenburg meldete den Zugang einer Spielerin, die eine alte Bekannte ist. Katrin Hahn, die nächste Saison gemeinsam mit Richarda Zorn das Zuspielduo bilden wird, war bereits von 2011 bis 2015 Teil des Bundesliga-Teams. Nach drei Jahren beim Drittligisten SV Karlsruhe-Beiertheim kehrt sie zur Saison 2018/2019 zum VC Printus Offenburg zurück. Zu den Gründen meint sie: "Ich habe mich für Offenburg entschieden, da es mein Studium zulässt, nochmal mehr Zeit in Volleyball zu investieren. Ich bekomme die Möglichkeit mich sportlich weiterzuentwickeln und das in einem top Team unter einem guten Trainer. Ich freue mich, das VCO-Trikot nochmal tragen zu dürfen." Auch der Verein freut sich sehr: "Katrin hat nochmal richtig Bock Volleyball auf hohem Niveau zu trainieren und zu spielen. Mit den Voraussetzungen hier kann sie nochmal richtig Gas geben und schauen, was spielerisch noch alles in ihr steckt", steht in einer von Teammanager Florian Scheuer unterschriebenen Pressemitteilung. Mit dieser Personalentscheidung ist auch klar, dass Alexandra Buro nächste Saison nicht das VCO-Trikot trägt. Nach ihrem Praktikum bei Mediclin wird sie ihr Masterstudium in einer anderen Stadt fortsetzen. Wo, steht noch nicht fest.