Schwitzen beim Silvesterlauf

Winfried Stinn

Von Winfried Stinn

Di, 02. Januar 2018

Leichtathletik

Frühlingshafte Temperaturen setzen Läufern bei 33. Auflage in Britzingen zu / Lörracher Omar Tareq wiederholt Vorjahreserfolg.

LEICHTATHLETIK. Der Wärmeeinbruch war nicht jedermanns Sache beim 33. Internationalen Silvesterlauf in Britzingen. Bei für Ende Dezember ungewohnt hohen Temperaturen um die 15 Grad Celsius mussten einige Läufer aufgeben. Von den 1010 gestarteten Läuferinnen und Läufern erreichten 955 das Ziel im Müllheimer Ortsteil – die Schnellsten über zehn Kilometer: Omar Tareq vom TuS Lörrach-Stetten und Gertrud Wiedemann aus Bad Krozingen landeten Favoritensiege.

Frühlingshafte Temperaturen und strahlender Sonnenschein herrschten auf der zehn Kilometer langen Strecke mit Start und Ziel an der Britzinger Kirche. Es ging durch Reben und Wiesen von Britzingen über Güttigheim nach Sankt Ilgen, Buggingen, Dattingen und zurück. Zum anspruchsvollen Streckenverlauf kam neben der Wärme vor allem auf der zweiten Streckenhälfte ein starker Wind hinzu.

"Ich will heute gewinnen und unter 32 Minuten laufen", sagte Omar Tareq, der im vergangenen Jahr nach etlichen Podestplätzen erstmals den Silvesterlauf gewinnen konnte. So setzte er sich mit hohem Tempo gleich an die Spitze des Feldes. Nur auf den ersten beiden Kilometern hielten Konkurrenten wie Yemane Gebrezgher (LAC Freiburg), der mehrfache Luxemburger Meister im Triathlon und Duathlon, Yannik Lieners, Raffael Schaffrik (SV Waldkirch) und Bruno Schumi (LG Brandenkopf) mit.

Nach dem zweiten Kilometer setzte sich Tareq ab und lief einem sicheren Sieg entgegen. Die Fünf-Kilometer-Marke erreichte der Lörracher im Zeitplan (15:20). Doch auf der zweiten Hälfte konnte er sein hohes Tempo nicht halten und passierte nach 32:37 Minuten als Sieger die Ziellinie. "Mit der Zeit bin ich nicht zufrieden", gestand Tareq. "Vor allem auf der zweiten Streckenhälfte hatte ich Probleme mit den hohen Temperaturen und dem Wind. Zudem musste ich acht Kilometer alleine laufen."

Den zweiten Platz belegte in exakt 34 Minuten Yannik Lieners, der in Basel bei Freunden Silvester feierte und im Internet zufällig auf den Britzinger Lauf gestoßen war. "Ein toller Lauf, vor allem die Stimmung beim Zieleinlauf war super", schilderte der erfolgreiche Triathlet, der für den Bundesligaverein TuS Griesheim startet, seine Eindrücke.

Dritter wurde der Sieger des Schwarzwald-Berglauf-Pokals, Bruno Schumi, der im Vorjahr als Vierter das Podest knapp verpasst hatte. Mit dem aus dem Irak stammenden Tareq, dem Luxemburger Lieners und Schumi, der neben der deutschen auch die österreichische Staatsbürgerschaft hat, war das Podium international besetzt. Platz vier erkämpfte sich Raffael Schaffrik. Fünfter wurde Yemane Gebrezgher, der die Klasse U20 beherrschte. Sven Bockstatt (TNB Malterdingen) gewann als Sechster die U23. In der Teamwertung lag der TuS Lörrach-Stetten mit Tareq, Sebastian Retzlaff und Sebastian Mauch vor dem SV Waldkirch (Schaffrik, Kevin Götz und Yannik Wolfrath) und dem TuS Badenweiler (Dominik Meier, Ludger Scheper, Felix Odebrecht).

Nachdem die Vorjahressiegerin und Streckenrekordhalterin Svenja Abel (LC Breisgau) nicht gemeldet hatte, nutzte Gertrud Wiedemann die Gunst der Stunde. Die Bad Krozingerin, seit mehr als zehn Jahren Stammgast in Britzingen und im Vorjahr als Dritte erstmals auf dem Podest, feierte in 40:18 Minuten erstmals einen Sieg im Markgräfler Ort.

Viele Langlaufkilometer in den Tagen zuvor seien wohl die optimale Vorbereitung gewesen, vermutete die Siegerin. Da sie beruflich bedingt in die Schweiz zieht, war dies ihr Abschiedslauf in der Heimat, der Zieldurchlauf deshalb "ein besonders emotionaler Moment für mich", so Wiedemann.

Die Plätze zwei und drei holten die Nachwuchsläuferinnen Nadja Kehrle (Schweiz/42:18) und Kim Erat (Freiburg/42:31), die in der U23 ganz vorne lagen. Vierte wurde Sonja Köglin (TuS Lörrach-Stetten) vor Sabine Schmey und Bettina Joa (Tri Team Freiburg). Die Mannschaftswertung gewann das gastgebende Team des TV Britzingen mit Nadine Erhardt, Linda Becker und Barbara Imgraben vor dem TuS Lörrach-Stetten (Köglin, Lena Wagner, Kerstin Mauch). Auf Platz drei kam das Tri-Team Freiburg (Joa, Elodie Robert und Pia Galuschka).

Mit dem Silvesterlauf endete die aus sechs Läufen bestehende Markgräfler-Cup-Serie. Bei den Männern gewann Raffael Schaffrik knapp vor Yemane Gebrezgher und Balthasar Larisch. Bei den Frauen konnte Gertrud Wiedemann zum sechsten Mal den Cup für sich entscheiden. Auf Platz zwei kam Stephanie Morath (Freier Lauftreff Attila) vor Bettina Joa.

Bildergalerie rund um den Lauf unter: mehr.bz/silvesterlauf2017