Sieg über die Zeit

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 11. Juli 2018

Reitsport

Nico Leber von der PSG Kaltenherberge zeigt sich beim Reitturnier des RV Wiesental-Steinen in Siegerlaune.

REITEN (BZ). Nico Leber ist vielseitig begabt. Im vergangenen Jahr wurde der junge Maulburger Deutscher Meister im Kaninhop. Seine Häsin, so wurde berichtet, sprang in einem Affenzahn über die Hindernisse und gewann mit unangefochtener Bestzeit und null Fehlern den Titel. Die Freude bei Leber und dem Kaninchenzuchtverein C 49 Fahrnau war groß. Lebers primäre Passion ist allerdings das Springreiten. Beim Reitturnier des RV Wiesental-Steinen zeigte er seine Klasse, er gewann drei Springen.

Beim Wettbewerb der höchsten Kategorie, einem Springen der mittleren Klasse M mit Stechen und Siegerrunde, war Nico Leber (PSG Kaltenherberge) nicht zu schlagen. Mit Caslato übersprang er im Parcours alle Hindernisse ohne Fehler – im ersten Durchgang wie auch im Stechen der vier fehlerfreien Teilnehmer (von zwölf).

Die Entscheidung fiel über die Zeit und dabei deutlich zu seinen Gunsten aus: In 43,23 Sekunden war er durch den Parcours, Markus Kiefer vom RV Schönau Oberes Wiesental) blieb ebenfalls ohne Abwurf, folgte mit Sir Anka in 48,47 s in der Rangliste aber hinter Leber. Willinton Moreno Camacho (RV Dreiländereck), der in Steinen auf Escada ritt, sowie Jenny Walter (RV Buggingen) mit Cassiana waren schneller als Markus Kiefer, leisteten sich allerdings vier respektive acht Strafpunkte.

Carmen Vogt Zweite bei Europameisterschaft

Auf den weiteren Rängen folgten unter anderem Jens-Uwe Kiefer vom RFV Efringen-Kirchen) mit zwei Platzierungen (5., 9.) sowie Jürgen Allgöwer (PSC Waidhof).

Leber ging mit Caslato auch in einer Punktspringprüfung Klasse L sowie einer Glücksspringprüfung (L) an den Start und lag am Ende jeweils vorn. Es war sein Teag. Er verwies Sylvia Dreher (RV Dreiländereck/Colombardza) beziehungsweise Nadine Bauer (RV Tiengen) mit Qualite de la vie jeweils auf Platz zwei.

Einen vierten Sieg verpasste Nico Leber mit seinem siebenjährigen Holsteiner-Wallach. Das zweite M-Springen des Steinener Turniers ging an Stefan Eckerlin vom Reitverein Buggingen und Accordo, die mit zwei Konkurrenten fehlerfrei blieben und am Ende fünf Sekunden vor Selina Kibiger vom RC Caballus mit Celine lagen. Willinton Moreno Camacho wurde mit Escada Dritter, Leber Neunter. Weitere Siege in L-Springen sicherten sich Jens-Uwe Kiefer mit Caruso und Karin Siebold (RV Wiesental-Steinen) auf Burgwerdina.

Auch im Programm: vier Dressurprüfungen. Ein dritter Platz ging an Wiebke Mehlhorn, die sich in einer L-Konkurrenz mit Levanda vor Ute Liedek (RV Wiesental-Steinen/Fritz) platzieren konnte. Beide kamen in Steinen aber auch zu Siegen: Liedek lag bei einer weiteren L-Dressurprüfung vorn: Erneut mit Fritz am Start, gewann sie vor Heide-Katrin Winkler und Oristana vom RV Dreiländereck. Wiebke Mehlhorn verwies bei einer Dressurreiterprüfung der Klasse L Tamara Fritsch und Dodo von den Wehrer Medizin Partners auf Platz zwei.

Einen abermaligen Erfolg verbuchte das Eimeldinger Gestüt Grenzland bei der Europameisterschaft für Veterinärmediziner im Springreiten. Ex-Welt- und Europameisterin Carmen Vogt vom Reitverein Dreiländereck schaffte es in Steinhagen in Nordrhein-Westfalen auf das Podest. Sie sicherte sich auf dem vierzehnjährigen Deckhengst Croesus Silbermedaillen: im Einzel- sowie Mannschaftsspringen mit dem Team Schweiz.