SPORT(VOR)SCHAU

frm,mo,bz

Von Frank Müller, Martin Oswald & BZ-Redaktion

Fr, 17. November 2017

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL VERBANDSLIGA

Nicht ausruhen

SV Endingen – SC Lahr, Samstag 14.30 Uhr (frm). Nachdem Sieg gegen den Tabellenersten Freiburger FC heißt es für die Lahrer nun: volle Konzentration auf den nächsten Gegner SV Endingen. Nach Misserfolg vom vergangenen Wochenende beim FC Singen, wo die Kaiserstühler mit 3:4 verloren, werden sie wohl auf Wiedergutmachung aus sein und im Heimspiel gegen den Sportclub aus Lahr alles daran setzen, um die Punkte im Erletal-Stadion zu behalten. Sportclub-Trainer Oliver Dewes sagt: "Wir dürfen uns auf dem gegen den FFC geleistete nicht ausruhen, sondern müssen jetzt schon wissen, dass das Spiel gegen den Tabellenachten eine ganz andere Dynamik haben wird als das vergangene Heimspiel." Der Coach erwartet "einen defensiv eingestellten Gegner, der versuchen wird, unser Spiel zu unterbinden." In personeller Hinsicht gibt es Entspannung. Die zuletzt angeschlagenen Dennis Häusermann und Junior Obosso werden wohl wieder in den Kader aufrücken.

FUSSBALL LANDESLIGA

Viele Ausfälle

FSV Altdorf – FV RW Elchesheim, Sonntag, 14.30 Uhr (mo). Die Altdorfer hoffen, dass sie nach der 1:6-Niederlage in Oberharmersbach zur gewohnten Stärke zurückfinden. Der kommende Gegner wartet seit vier Spieltagen auf den nächsten Dreier. Personell sieht es beim FSV Altdorf nicht rosig aus. Einige Spieler schleppen sich angeschlagen von Spieltag zu Spieltag. Außerdem wird es geben. Kevin Kremer ist in Urlaub. Lucas Hunn und Florian Ziegler haben ihre Verletzungen aus dem Schutterwald-Spiel noch nicht auskuriert. Zudem fällt höchstwahrscheinlich auch der Spielertrainer Christoph Oswald selbst mit einer im Harmersbachtal eingehandelten Oberschenkverletzung aus. Felix Pietrock steht auch nicht zur Verfügung. "Wir werden am Freitagabend das eine oder andere im Training defensiv ausprobieren. Trotz der Ausfälle werden wir eine leistungsstarke Elf auf den Platz schicken", so Oswald.

Dagegen halten

FV Schutterwald – SV Oberharmersbach, Sonntag, 14.30 Uhr (maz). Besser als bei der 1:2-Niederlage beim VfB Bühl wollen es die Schutterwälder im Heimspiel gegen den Aufsteiger machen. Als Dreizehnter der Liga setzten die Schützlinge von Manfred Hellmig mit dem 6:1-Sieg gegen den FSV Altdorf ein dickes Ausrufezeichen. Diesen Schwung will der letztjährige Meister der Bezirksliga Offenburg nun auch mit nach Schutterwald nehmen. Da heißt es für die Berger-Elf, kämpferisch dagegen zu halten. In personeller Hinsicht steht Berger auch dieses Wochenende nicht der komplette Kader zur Verfügung. Mit Spende (privat verhindert), Leidinger (beruflich verhindert) sowie den Verletzten Erhardt und Schillinger fehlen dem Trainer einige Optionen. Trotzdem hat man sich auf Schutterwälder Seite den fünften Saisonsieg zum Ziel gesetzt.

FAUSTBALL 1. BUNDESLIGA

Neue Impulse

TV Käfertal – FBC Offenburg, Sonntag, 15 Uhr (mli). Die Offenburger Bundesligafaustballer, die mit einem 5:0-Heimsieg und einer 3:5-Auswärtsniederlage in die Hallenrunde starteten, wollen in Mannheim punkten. Der kommende Gegner TV Käfertal zeigte in den ersten beiden Begegnungen zweimal gute Leistungen mussten sich aber am Ende den beiden Topteams unter dem Hallendach TV Vaihingen/Enz und TV Schweinfurt-Oberndorf jeweils knapp mit 3:5 geschlagen geben. Bei den Offenburgern steigt Abwehrspieler Oliver Späth erstmals vollständig ins Mannschaftstraining ein. "Es ist ein gutes Gefühl, dass wir endlich mit dem kompletten Kader trainieren konnten. Er bringt mit seiner Erfahrung aus Pfungstadt nochmals ganz andere Impulse mit", sagt Abwehrspieler Mark Borho.


RINGEN OBERLIGA

Mächtig unter Druck

RSV Schuttertal – Olympic Schiltigheim II, Samstag, Festhalle Schuttertal (eo). Der RSV steht mächtig unter Druck. Um die Klasse zu halten muss er sich bemühen, möglichst mit dem Heimvorteil noch zu den notwendigen Punkten zu kommen. Dies dürfte aber am Samstag äußerst schwierig werden, denn mit der Reservestaffel aus Schiltigheim kommt ein Gegner, der zum einen schwer auszurechnen ist und zum anderen über ausgezeichnete Nachwuchsathleten verfügt. Dies bekam der RSV im Vorkampf zu spüren, als es eine deutliche Niederlage setzte. Die zuletzt gezeigten Leistungen sind nicht gerade dazu angetan, Optimismus aufkommen zu lassen. Es muss ein Ruck durch das Team gehen, um an die früheren Erfolge anknüpfen zu können.