SPORT(VOR)SCHAU

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Fr, 25. November 2016

Tischtennis

TISCHTENNIS

Die schweren Brocken kommen

Tabellendritter, nur eine Niederlage: Viel scheint in dieser Saison möglich zu sein für den Tischtennis-Zweitligisten ESV Weil. "Oben mitspielen ist schön", sagt Trainer Alen Kovac. Ob sich die Weilerinnen aber auch dauerhaft in der erweiterten Tabellenspitze aufhalten werden – für die Beantwortung dieser Frage dürfte schon das kommende Wochenende sachdienliche Hinweise liefern. "Das wird sehr schwer", glaubt Kovac. Bislang haben die Weilerinnen fast ausschließlich gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte gespielt – und gewonnen. Gegen den unbesiegten Tabellenführer TSV Schwabhausen verloren Ievgeniia Vasylieva und Co. mit 4:6. Bei Siegen beim MTV Tostedt (5.) am Samstag (15 Uhr) und am Sonntag (14.30 Uhr) beim TTK Anröchte (2.) könnten die Weilerinnen höchste Ambitionen verfolgen, doch "das wird sehr schwer", glaubt Kovac. Den Blick nach oben könne man genießen, doch "wir werden versuchen, aus diesen Matches zwei weitere Punkte für den Klassenerhalt zu holen". Der Weiler Trainer wird die ersten Vier des ESV nominieren, Dajana Kovac wird nicht mitreisen. Die Nummer fünf des ESV hat bereits drei Zweitliga-Einsätze absolviert, bei einem weiteren wäre sie für die Badenliga-Mannschaft geblockt.