SPORT(VOR)SCHAU

kem,bz

Von Daniel Kempf & BZ-Redaktion

Fr, 11. November 2016

Landesliga Staffel 1

FUSSBALL LANDESLIGA

Derby an der Spitze

TuS Durbach – SC Offenburg, Samstag, 14.30 Uhr (kem). In der Vergangenheit ging es bei dieser Begegnung nicht immer um die oberen Tabellenplätze. Der TuS Durbach mischt seit dieser Saison in den oberen Regionen mit. Mit Platz vier und nur zwei Punkte Rückstand auf die beiden Tabellenersten SC Hofstetten und SC Offenburg ist er ganz dick im Geschäft. Die Durbacher Lebensversicherung ist Jan Philipowski. Mit bereits zehn Treffern trägt er sehr viel an dem momentanen Erfolg bei. Bereits einen Treffer mehr hat SCO-Topstürmer Aliu Cisse vorzuweisen. Der SCO muss auf drei Spieler verzichten: Rodas wird Studienbedingt ausfallen und M. Savane sowie Yildirim sind gesperrt. SCO-Trainer Wolfgang Zemitzsch Zemitzsch weiß: "Wir haben einen breiten Kader und können Ausfälle gut kompensieren. Vor allem durch junge und hungrige Spieler wie Rutschmann und Deveci sind wir gut aufgestellt." TuS-Trainer Jan Haist sagt; "Gegen den SCO werden wir nicht viele Chancen bekommen, doch die müssen wir nutzten, weil wir auch wissen, dass der SCO die beste Offensive der Liga hat."

Zurück in die Spur

SV Sinzheim – FV Schutterwald, Sonntag, 15 Uhr (mz). In Sinzheim will der FVS den aktuellen Negativtrend beenden. Fünf Siege, aber auch bereits fünf Niederlagen hat der FVS in dieser Saison auf seinem Konto. Wirkliche Konstanz kann das Team von Bora Markovic bislang nicht aufweisen. Dass es weiterhin auch zu den oberen Tabellenrängen kein allzu weiter Weg ist, ist der Ausgeglichenheit der diesjährigen Landesliga geschuldet. Mit dem SV Sinzheim wartet ein schwer einzuschätzender Gegner auf den FVS. Er ist ebenso unbeständig wie der FVS. Deutliche Siege, aber auch klare Niederlagen hat Sinzheim in dieser Saison zu verbuchen. Derweil hat sich die Personalsituation beim FVS etwas entspannt. Mit Martin Spende, Chris Giedemann und Andreas Zuska kehren drei Spieler in den Kader zurück.

RINGEN OBERLIGA

Zu Hause eine Macht

KSV Hofstetten – RSV Schuttertal,

Samstag, 20 Uhr (eo). Das Schuttertäler Team muss beim Tabellenzweiten in Hofstetten antreten. Die Staffel aus dem Kinzigtal ist seit Jahren das Maß der Dinge in der Oberliga Südbaden. In dieser Saison ist sie jedoch erstmals nicht so dominant wie in der Vergangenheit. Es ist aber für jeden Gegner ein schwieriges Unterfangen, in der Gemeindehalle in Hofstetten zu Punkten zu kommen, denn zu Hause ist der KSV eine Macht. Dem RSV gelang im Vorjahr erstmals ein Heimsieg und in dieser Saison trotzte er dem KSV Hofstetten ein gerechtes Unentschieden ab. Wenn die RSVler einen guten Tag erwischen, könnte ihnen eine Überraschung gelingen, dazu muss jedoch alles passen. Ein tolles Lokalderby kann es durchaus geben, denn der RSV ist näher an die Gastgeber herangerückt und auch diese müssen alles unternehmen, um die Punkte bei sich zu verbuchen.