SPORTSPIEGEL

pec,wok,bz

Von Peter Cleiß, Wolfram Köhli & BZ-Redaktion

Di, 18. September 2018

Fussball International

FUSSBALL LIGUE 1

Einen Punkt verdient

Montpellier HC – Racing Straßburg 1:1 (0:0) (pec). Mit einem verdienten Punktgewinn kehrte Racing ins Elsass zurück und verhinderte die drohende dritte Niederlage in Folge. Eine Halbzeit lang ging die Rechnung von Racing-Coach Thierry Laurey auf: Mit einer massierten Fünf-Mann-Abwehr legten die Gäste aus dem Elsass die gefürchtete Offensive der Südfranzosen komplett lahm. Wie aus dem Nichts fiel (50.) der Führungstreffer für Montpellier nach einem Eckball. Racing brachte drei frische Offensivkräfte neu ins Team. Jetzt dominierte Racing klar das Geschehen. Die Nachspielzeit von drei Minuten neigte sich ihrem Ende zu, als das eingewechselte Trio zuschlug: Corgnet setzte auf der rechten Außenbahn Zohi in Szene, der servierte dem ungedeckten Mothiba im Sturmzentrum eine butterweiche Flanke, dessen Kopfball landete Sekunden vor dem Abpfiff zum 1:1 im Tor der geschockten Gastgeber.

Tore: 1:0 Le Tallec (51.), 1:1 Mothiba (90. +3).
Zuschauer: 10 630.

PETANQUE

Nur ein Sieg fehlt

Drei fünfte Plätze sind die sportliche Bilanz des Boule-Club Ettenheim bei der 24. Deutschen Meisterschaft der Jugend und Espoir. 78 Dreierteams aus zehn Landesverbänden hatten sich zu den Wettkämpfen am Wochenende in Ettenheim eingefunden. Wir berichteten. Das Team mit Helena Reinert (BC Ettenheim) gewann am Samstag zwei von vier Spielen. Am Ende stand Platz fünf im B-Finale fest. Ähnlich ging es dem Rheinhausener Michael Dippel, der mit seinem Team ebenso bereits am Samstag in der Vorrunde die Titelträume begraben musste. In derselben Altersklasse hatten die Lokalmatadoren Ron Reinert und Marius Paul den Sprung unter die Besten Acht geschafft, am Sonntag war gegen den späteren Vizemeister Schluss. In einer spannenden Begegnung machten die Gegner zweimal vier Punkte, was das Aus beschleunigte. So ruhten alle Hoffnungen auf dem jüngsten Ettenheimer, Roman Reinert. Der hatte bei den Minimes am Samstag mit zwei Siegen das A-Finale erspielt. Doch auch er verlor das Spiel, das ihm einen Platz auf dem Treppchen eingebracht hätte. Am Ende stand auch bei ihm Platz fünf zu Buche.

HANDBALL BEZIRKSKLASSE

Mit Aushilfstorwart

HC Hedos Elgersweier II – HSG Ortenau Süd II 26:25 (8:13) (seg). Zur Pause wähnten sich die Gäste bereits in der Erfolgsspur, kassierten am Ende aber doch noch eine bittere Niederlage. Die Vorzeichen waren alles andere als vielversprechend. Aus Verletzungsgründen stand kein Keeper zur Verfügung, weshalb Coach Ralf Volk zwischen die Pfosten stand. Die Abwehrarbeit konnte sich sehen lassen, im Tor wuchs Volk über sich hinaus. Nach Wiederbeginn sahen sich die Gäste aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl und kassierten drei Treffer in Folge. Bei der HSG-Reserve riss der Faden nun komplett und auf Seiten der Hausherren war nahezu jede Aktion erfolgreich. Innerhalb von zwölf Minuten glückten den Gästen nur drei Treffer (22:18). Acht Minuten vor dem Ende war beim 22:22 wieder alles offen, aber es reichte nicht.

HSG Ortenau Süd II: Volk; Kloos 5/1, Walter, D. Herzog 1, Kuhnigk 11/3, Wacker 4, Eble 1, S. Ruf, N. Herzog, Köbele, Heim 2, Richini 1, Tornow. Spiel-Film: 3:6, 7:10, 8:13 – 13:15, 22:18, 22:22 (52.), 26:25.


A-JUGEND BUNDESLIGA

Erstes Erfolgserlebnis

Handballakademie Bayern – TuS Schutterwald 24:32 (13:13) (wok). Bei der Heimniederlage gegen Konstanz waren die jungen Schutterwälder noch an den eigenen Nerven gescheitert. In fremder Halle ging ihnen das Spiel am Samstag aber deutlich leichter von der Hand. Nach einer Übernachtung im Kanutenstützpunkt waren die Mannschaft von Trainer Martin Heuberger richtig ausgeschlafen. Dennoch bedurfte es einiger Zeit, bis die Erkenntnisse der Videoanalyse im Spiel umgesetzt werden konnten. Im zweiten Durchgang zeigten die Ortenauer den Handball, den sie sich vorgenommen hatten: schnörkellos und zielorientiert. Aus einer guten Abwehr heraus, die vom starken Torhüter Tobias Moser gestützt wurde, bestraften sie jeden Fehler der Gastgeber. Das waren einige: So kam es zum deutlichen Erfolg.

TuS Schutterwald: Moser 1, Klumpp; Hug 5, Friedrich 2, Mutschler, Fahner, Volk 2, Seigel, Meffle 2, Schmidt 2, Harter 7, End 8, Heuberger 3, Kern. Spiel-Film: 3:4, 6:4

(12.), 6:9 (18.), 7:10, 10:10, 13:13 – 14:15 (35.), 14:18 (40.), 20:21 (46.), 20:26 (53.), 24:32. Zuschauer: 180.