SPORTSPIEGEL

isp

Von isp

Di, 22. November 2016

Tischtennis

TRAMPOLIN

Mit der Elite gemessen

Annika Drescher, Sabrina Karotsch und Chiara Siegenführ vom TV Ichenheim präsentierten sich stark bei anspruchsvollen Wettkämpfen mit der deutschen Trampolin-Elite. Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Dillenburg wurde Sabrina Karotsch in der Altersklasse der 12- bis 13-Jährigen mit dem TV Nöttingen Achte; Annika Drescher kam mit dem TV Weingarten in der Altersklasse 19 Jahre und älter auf den fünften Platz. Beim Landesturnverbandspokal steuerte Chiara Siegenführ für das Team des Badischen Turner-Bundes in der Altersklasse 9 bis 11 Jahre zwei souverän geturnte Übungen bei. Das Team wurde Vierter. Für das badischen Team lieferte Sabrina Karotsch in der Altersklasse 12 bis 13 Jahre sowohl im Pflichtdurchgang als auch in der Kür das zweithöchste Ergebnis für die Mannschaft, die auf Platz zehn kam.
TURNEN

Viermal auf dem Podest

Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze holten Turnerinnen des TV Ichenheim beim Ligafinale des Ortenauer Turngaus in Achern. Die E-Mannschaft mit Jennifer Fucilli, Leni und Rosa Winkler, Vivien Wagner, Mara Stolz, Alina Klammer, Hannah Leber und Ronja Wurth belegte unter acht Mannschaften den zweiten Platz. Das D-1-Team mit Lea Stocker, Nina Rudolf, Kimjana Buss, Louise Eudelle, Vanessa Schäfer und Tina Ehinger zog mit dem vierten Vorrundenplatz ins Finale ein, wo sie sich gegen starke Konkurrenz auf den dritten Platz vorarbeitete. Die beste TVI-Turnerin war Lea Stocker. Die A-2-Mannschaft, bestehend aus Alicia Wanjek, Rosalie Rudolf, Lara Giehlen und Marlene Noll, präsentierte ebenfalls einen ausgezeichneten Wettkampf und erreichte im Finale bei acht Teams den dritten Platz. Die Landesligamädels startete ohne die verletzte Victoria Huber. Es turnten Jennifer Illenseer, Leoni Ness, Julia Ziser, Paula Hildenbrand und Goneta Dervisholli. Der erste Platz im Vorrundenwettkampf wurde auch im Finale verteidigt.

HANDBALL BEZIRKSKLASSE

Wende im Tor

ETSV Offenburg – TuS Schuttern 28:33 (13:16) (be). Auf den erwartet unangenehmen Gegner traf der Tabellenführer aus Schuttern am Sonntagnachmittag. Die unorthodoxe, körperbetonte Spielweise der Offenburger bereitete dem TuS bis zum 10:10 einiges Kopfzerbrechen, doch dann brachte ein Torwartwechsel die Wende. Jonas Eble sorgte mit seinen Paraden dafür, das sich die Gäste auf 10:14 (24.) absetzten. Im zweiten Spielabschnitt zog Schuttern, gestützt auf eine sicher zupackende Abwehr, schnell auf 15:20 (35.) davon. Mit einer abgeklärten Spielweise hielt Schuttern über 17:22 (40.) und 22:27 (50.) den Vorsprung, der Auswärtssieg war beim 26:32 (58.) in trockenen Tüchern. Nico Eble war mit seinen zehn Toren und einer fast hundertprozentigen Trefferquote der überragende Torschütze beim TuS. Beim ETSV war Christian Lederer nicht nur wegen seiner elf Tore der auffälligste Akteur.

ETSV Offenburg: Schendekehl; Lingenfelder, Lederer 11/3, Martens 4, Herrele, L. Häusler, Islam, Liebert 7, Königer 1, Welle 2, Abele 3. TuS Schuttern: Silberer, J. Eble; Krug 2/1, Kopf 5/2, Tascher 2, Michel 2, Lischke 1, Nienstedt 4, Metzger, Dittrich 2, N. Eble 10, Wendlinger, Gündogdu 1, de Weijer 4. Spiel-Film: 2:4 (6.), 6:6 (11.), 10:10 (20.), 10:14 (25.), 13:16 – 15:20 (35.), 17:22 (40.), 22:27 (50.), 26:32 (58.), 28:33.


BUNDESLIGA A-JUGEND

Desolater Auftritt

SG Pforzheim/Eutingen – SG Ottenheim/Altenheim 29:23 (18:8) (pku). Ohne Moritz Strosack, Joshua Denz und Marvin Schilling unterlag die SGOA in der Bundesliga Süd nach einer desolaten Leistung in der ersten Hälfte am Ende verdient. Den Start verschlief das Team von Trainer Michael Schilling komplett. Auch nach dem 6:1 dominierte das Heimteam, das kompakt in der Abwehr stand und im Angriff häufig frei zum Abschluss kam. Zur Pause war die Partie praktisch entschieden. In Halbzeit zwei gestalteten die Gäste das Ergebnis etwas freundlicher und sie kamen auf 23:18 heran. In dieser Phase bot die SG den mitgereisten Zuschauern teilweise guten Handball und setzte die Vorgaben von Coach Schilling um. Die kleine Hoffnung der Gäste wurde aber von der Heimmannschaft im Keim erstickt.

SGOA: Roche, Klumpp, Biegert 5, Kugler 5/1, Rudolf 5/5, Herrmann 4, Löffler 3, Maurer 1, Pfliehinger, Pappart, Teufel. Spiel-Film: 6:1 (7.), 9:2 (11.), 13:4, (17.) 18:8 – 20:8 (32.), 21:13 (39.), 23:18 (45.), 26:19 (47.), 29:23.

TISCHTENNIS BADENLIGA

Vorhaben umgesetzt

ESV Weil – TTSF Hohberg 4:9 (fgü). Durch die Siege von Li/Stoll und Neumaier/Gühr setzten sie Hohberger das Vorhaben um, sich in den Doppeln gegen den ehemaligen Regionalligisten einen Vorteil zu erarbeiten. Lediglich Pfeiffer/Bußhardt mussten Lehrgeld bezahlen. In der ersten Einzelrunde wurde die Hohberger Führung durch Li, Bußhardt, Stoll und Gühr weiter ausgebaut. In der zweiten Einzelrunde galt es, den Zwischenstand von 6:3 auch ins Ziel zu bringen. Mittels souveräner Siege des stark auftretenden vorderen Paarkreuzes baute man die Führung weiter aus. Durch den verdienten Sieg von Marcel Neumaier im mittleren Paarkreuz war der Sieg perfekt.

Kompakt: Joset/Kovac – Pfeiffer/Bußhardt 11:4, 12:10, 8:11, 11:8; Tu/Königer – Li/Stoll 4:11, 5:11, 3:11; Eise/Riesterer – Neumaier/Gühr 7:11, 13:11, 11:8, 9:11, 8:11; Joset – Pfeiffer 11:7, 9:11, 11:4, 11:4; Tu Li 13:15, 11:6, 11:8, 9:11, 9:11; Kovac – Neumaier 11:8, 8:11, 7:11, 12:10, 11:9; Eise – Bußhardt 8:11, 11:13, 11:7, 3:11; Riesterer – Gühr 11:3, 5:11, 7:11, 7:11; Königer Stoll 5:11, 10:12, 9:11; Joset – Li 5:11, 4:11, 11:7, 14:12, 7:11; Tu – Pfeiffer 6:11, 7:11, 7:11; Kovac – Bußhardt 11:6, 11:6, 11:8; Eise – Neumaier 10:12, 11:8, 6:11, 7:11.