SPORTSPIEGEL

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Di, 14. August 2018

Rudern und Kanu

FUSSBALL

Disanto-Wechsel nun fix

Der Wechsel von Paolo Disanto vom Fußball-Kreisligisten FC Steinen-Höllstein zum Verbandsligisten FV Lörrach-Brombach ist vollzogen. "Die Freigabe ist da, mit Steinen ist alles geklärt", bestätigte FVLB-Sportchef Jörg Steinebrunner gegenüber der BZ. Beide Clubs verhandelten mehrere Wochen über die Wechselmodalitäten. Steinebrunner bedankte sich ausdrücklich beim "FC Steinen-Höllstein und seinem sportlichen Leiter Andre Dicks" für den Abschluss des Transfers. Am Wochenende könnte Paolo Disanto sein Debüt beim FVLB geben – in welcher Mannschaft ist noch offen.HANDBALL

Oster zum TV Todtnau

Oberliga-Absteiger HSG Dreiland verliert nach Toptorjägerin Sina Wißler eine weitere Stammspielerin an den Handball-Landesligist en TV Todtnau. Wie die Todtnauerinnen mitteilten, kehrt auch Celina Oster zu ihrem Heimatverein zurück. Die 25-Jährige spielte, nachdem sie die Nachwuchsabteilung des TVT durchlaufen hatte, mehrere Jahre bei der HSG Freiburg und zuletzt für eine Saison beim TV Brombach in der Oberliga. Oster sei eine schnelle und durchsetzungsstarke Spielgestalterin, die auf allen Rückraum- sowie Außenpositionen eingesetzt werden könne, so der TVT in seiner Mitteilung. RUDERN

Gathmann wird Vierte

Luisa Gathmann vom RC Rheinfelden hat mit dem deutschen Juniorinnen-Achter den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft in Racice, Tschechien, belegt. Im Finale war das Team des Deutschen Ruderverbandes (DRV) zunächst das Tempo der nach dem Bahnverteilungsrennen favorisierten Tschechinnen mitgegangen. Während sich die Gastgeberinnen vom Feld absetzten, musste der DRV-Achter dem hohen Einsatz Tribut zollen und fiel von Rang zwei auf vier zurück. Der Titel ging an Tschechien (6:27,810 Minuten) vor den USA (+1,81 Sekunden), Rumänien (+3,38) und Deutschland (+4,95). RADSPORT

Podium für Koppenburg

Radrennfahrerin Clara Koppenburg aus Lörrach hat mit dem Cervélo Bigla Pro Cycling Team beim Mannschaftszeitfahren im schwedischen Vargarda den dritten Platz belegt. Die 42,5 Kilometer lange Strecke absolvierten Koppenburg und ihre fünf Teamkolleginnen in 53:54,8 Minuten, die Equipe blieb 47 Sekunden hinter den Siegerinnen, der niederländischen Mannschaft Boels Dolmans Cyclingteam. Beim laut Teammanager Thomas Campana prestigeträchtigsten Mannschaftzeitfahren der UCI Women’s WorldTour erreichte Cervélo zum dritten Mal in Folge einen Podiumsplatz.