TG Breisgau muss in die Relegation

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Mi, 16. November 2016

Turnen

Ohne ihre besten Mehrkämpferinnen rutschen die Zweitliga-Turnerinnen noch auf Rang sieben.

TURNEN (mat). Die Ausfälle waren nicht zu kompensieren. Die Turnerinnen der TG Breisgau kamen im dritten und letzten Saisonwettkampf der zweiten Bundesliga in Heidenheim nicht über den siebten und damit vorletzten Platz hinaus. Das Team des Leistungszentrums Herbolzheim purzelte damit in der Gesamtwertung von Rang fünf ebenfalls auf Rang sieben und muss nun in der Relegation den Abstieg in die Dritte Liga verhindern. Von drei Konkurrenzteams müssen dafür in zwei Wochen in Singen mindestens zwei hinter sich gelassen werden.

"Den Mädchen ist überhaupt kein Vorwurf zu machen", stellte Trainerin Natalie Marks klar. "Sie haben für ihre Möglichkeiten einen tollen Wettkampf gezeigt. Es haben eben unsere beiden besten Mehrkämpferinnen gefehlt." Die Französin Clara Beugnon turnte zeitgleich eine wichtigen Wettkampf in Marseille, Lilien Sager fiel mit 39 Grad Fieber und einer Grippe kurzfristig aus.

Das TG-Quintett Katharina Bernhardt, Benita Braun, Lena Stockhausen, Lara Vetter und Lisa Gerber kam in Heidenheim auf 172,40 Punkte und lag damit um sechs beziehungsweise neun Zähler hinter den Breisgauer Resultaten der vorangegangenen Zweitliga-Wettkämpfe. "Von den Ausgangswerten her war nicht mehr machbar", ordnete Marks das Ergebnis ein. Immerhin: Am Boden konnte mit 44,40 Punkten sogar die Leistung aus dem Wettkampf zwei Wochen zuvor in Stuttgart übertroffen werden.

Drei Turnerinnen hob Marks besonders hervor: Katharina Bernhardt, die über eineinhalb Jahre mit Ellbogen- und Fußverletzungen zu kämpfen hatte, zeigte mit 44,55 Punkten ebenso einen starken Vierkampf wie Benita Braun, die aufgrund schulischer Verpflichtungen nur eingeschränkt trainieren kann. Lara Vetter, die eigentlich nur noch in der Verbandsliga turnt, sprang am Tag vor dem Wettkampf kurzerhand für Sager ein.