Ein Erfolg für die Historie

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 06. Juli 2018

Tischtennis

Achim Stoll und Bruno Lehmann krönen die Laufbahn mit Bronze.

TISCHTENNIS. Es gibt im Alter für Sportler immer wieder Ereignisse, von denen sie in jungen Jahren nie zu träumen wagten. Das gilt sicher auch für Achim Stoll und Bruno Lehmann von den TTSF Hohberg. Sie sind das drittbeste Tischtennisdoppel der Welt in ihrer Altersklasse.

Bei der Weltmeisterschaft der Senioren in Las Vegas (USA) lief es für die beiden geradezu sensationell: nach Siegen gegen die Canadier Luo/Poon (3:0) und die Schweden Jönsson/Olsson (ebenfalls 3:0) steigerten sie sich von Spiel zu Spiel. Konnte man im Spiel der besten 16 Doppel der Welt die Dänen Bentsen/Madsen noch klar niederhalten (3:1), zeigte man eine reife Leistung im Viertelfinale gegen die Brasilianer Nakashima/Tanaka und gewann in einem wahren Krimi knapp mit 3:1. Im Halbfinale gegen das ungarisch/deutsche Duo Varga/Fejert-Konnert kehrte sich das Resultat um (1:3). Nach einem klasse Start und dem knappen Gewinn des ersten Satzes sowie einer 5:1 Führung sah alles sehr gut aus … Die Bronzemedaille ist ein einmaliger Erfolg für die beiden Ortenauer und geht in die Historie des Vereins ein.

Dritter Starter der TTSF war Thomas Huck, der mit dem Berliner Peter Wode zusammen antrat. Ihnen gelang gegen die Schweden Johansson/Källberg ein knapper 3:1 Erfolg. Nachdem man überraschend gegen die Chinesen Huang/Yu mit 3:1 gewinnen konnte, stand das Spiel gegen einen echten Weltmeister auf dem Plan: die Tischtennislegenden Jörgen Persson und Eric Lindt. Wie auch immer: Zwar war das deutsche Doppel gegen die Weltmeister, die später das Turnier auch gewinnen konnten, chancenlos, aber um eine unvergessliche Erfahrung reicher.

Auch eine Abordnung von den Tischtennissportfreunden fand sich unter den knapp 5500 Teilnehmern aus aller Welt. Die Hohberger Achim Stoll und Thomas Huck wurden dabei vom Althohberger Bruno Lehmann und der Ehefrau des zweiten Vorsitzenden, Karin Huck, begleitet.